Zu zehnt viel Geld geraubt

Fernando de la Mora: Kurz vor 05:00 Uhr am heutigen Morgen kamen zehn Männer in zwei Fahrzeugen auf den Parkplatz des Supermercado Real am Acceso Sur. Sie schickten den Wachmann weg mit der Ankündigung zweier Explosionen.

Und so kam es, dass der Bereich, der keine Kameras hat, der gewählte für die Männer wurde, die beide Geldautomaten explodieren ließen und mit den Banknoten davonfuhren. Die Banknoten, die vor Ort gefunden wurden hatten allesamt keine Tinte an der Oberfläche, was darauf schließen lässt, dass auch die anderen in gutem Zustand sein müssten.

Der Wachmann, der sich den zehn Männern nicht in den Weg stellen wollte, da alle bewaffnet waren, sagte später der Polizei, dass sie in portugiesischem Dialekt gesprochen hätten, demnach aus dem Osten des Landes stammen könnten. Betroffen wurden die Geldautomaten der BNF und der Banco Atlas.

Für die Staatsanwaltschaft dürften die Ermittlungen schwierig werden, da es bis auf die Aussage des Wachmannes nicht viel Verwertbares gibt. Anscheinend gibt es immer noch Geldautomaten die nicht von Überwachungskameras erfasst werden und in dessen Inneren keine Tinte gegen Manipulierung eingesetzt wird.

Wieviel Geld wirklich abhanden gekommen ist wurde nicht bestätigt. Doch wenn die Räuber ihren Ort gut auswählen, kamen sie sicherlich nicht am letzten Tag vor der Befüllung.

Wochenblatt / Extra

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.