18 Stunden ohne Strom: ANDE sagt, sie sei nicht zuständig

San Antonio: Am Mittwochabend, um 22:00 Uhr, fiel im Stadtteil San Jorge der eingangs erwähnter Stadt die elektrische Energieversorgung aus. Beamte der ANDE konnten das Problem nicht beheben.

Man kann sich das Drama der Betroffenen sicherlich ausmalen, wenn bei diesen Bedingungen keine elektrische Energie vorhanden ist. Bei der extremen Hitze und nach mehr als 18 Stunden ohne Stromversorgung sind die Bewohner verzweifelt, weil ihre Lebensmittel verderben. Auch Kinder und ältere Menschen leiden unter erstickender Hitze und Energiemangel.

Vorletzte Nacht um 22:00 Uhr gab es einen Funken in der Mitte der Stromleitung, und eines der Kabel löste sich und fiel laut Nachbarn zu Boden.

Die Beamten des staatlichen Stromversorgers ANDE waren kurze Zeit später vor Ort und gaben an, dass die Reparaturen von einer externen Firma ausgeführt werden. Bis gestern Nachmittag, um 16:00 Uhr, hatten die Betroffenen immer noch keinen Strom, weil der Schaden weiterhin nicht behoben wurde.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “18 Stunden ohne Strom: ANDE sagt, sie sei nicht zuständig

  1. Die verantwortlichen nach alter Sitte „teeren und federn“,- …. dem Nachfolger dann die Chance geben es besser zu machen.
    Auch für andere Bereiche wäre das vielleicht ein kleiner Ansporn. Ich würde jede Wette halten dass dieses System funktioniert 🙂 .

  2. Wann fühlt sich die Ande schon für Stromausfälle zuständig?
    Wenn überhaupt, dann nur in den Städten.
    Wer auf dem Land wohnt, hat überhaupt keine Rechte.
    Dort dürfen wir immer warten, bis in der Stadt alles wieder funktioniert.
    Und wenn die dann noch Lust haben, fahren sie VIELLEICHT noch raus und schauen mal nach.

  3. Durch die Tertiärisierung von Beheben von Havariefällen brauchen die Ande-Beamten natürlich keinerlei Bereitschaftsdienste zu machen. Genauso arbeitet auch Essap. Die Schmutzarbeit macht die Drittfirma, wo nur der Chef absahnt und seine Arbeiter bei 40 ° C versuchen müssen, mangelhafte Leitungen mit geringen Mitteln zu reparieren.

  4. Bei 18 STunden ohne STrom verdirbt mal gar nichts im Kühlschrank, ausser ich lege das verschimmelte Gemüse aus dem Gammelsupermarkt rein.

    „Auch Kinder und ältere Menschen leiden unter erstickender Hitze und Energiemangel.“ Klar, wenn man ab 25°C eine Klimaanlage braucht, die den Raum auf 17° runterkühlt, dann hat man Probleme.
    Vor 20 Jahren wusste fast kein Paraguayer überhaupt, was eine KLimaanlage war und alle haben „gut und gerne hier gelebt“. Jetzt fangen sie an zu jammern, wenn es mal halbwegs warm ist und sie sich nicht in ihre Kühlkammer retten können.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.