Agenda 2030 und die Gender-Ideologie: Widerstand gegen die Geschlechtergleichstellung

Kolonie Sudetia: Sexuelle Vielfalt als Unterrichtsthema oder Homo-Ehe: Es regt sich ein heftiger Widerstand von Eltern gegen die Einführung der Gender-Ideologie im Bildungsplan in den Schulen.

Es gibt von dem Bildungsministerium MEC einen Aktionsplan, der eng mit der Agenda 2030 der Regierung verknüpft ist, für die Gleichberechtigung von sexuellen Minderheiten. Dieses Material soll dann in den Schulen unterrichtet werden. Die Einführung des neuen Gender-Lehrplans traf beileibe nicht überall auf Zustimmung.

Es verhärten sich im ganzen Land zunehmend die Fronten zwischen Unterstützern und Gegnern solcher Bemühungen. In sozialen Netzwerken wird mobilgemacht gegen eine, wie viele Eltern es empfinden, Bevormundung durch die Politik und Einschränkung ihrer Erziehungsrechte. Bei den “Demos für alle“ gibt es sogar regelmäßig Rangeleien mit Gegendemonstranten, die den Protestierenden Homophobie und sogar rechtes Gedankengut vorwerfen. Und sie werden gleich in einen Topf mit Querdenkern gesteckt, die sowieso gegen alles und jeden seien, so einige Kommentare in sozialen Netzwerken.

Laut diesem Plan des Bildungsministeriums, unterstützt von der Regierung, sollen “LSBTTIQ-Menschen“, das sind Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Transgender (also Menschen, die gefühlt im falschen Geschlecht leben) und Intersexuelle sowie “queere“ Menschen, die sich nicht auf irgendeine Geschlechterrolle festlegen lassen wollen, in Zukunft die Norm sein.

Wer sich für das Thema Gender-Ideologie interessiert, ist morgen, am 25. Januar 2022, um 19:30 Uhr, zu einem erklärenden Vortrag auf dem Deutschen Sportplatz in der Kolonie Sudetia eingeladen. Die Pastoren Miguel und Hugo Gómez sind die Referenten zu dem Thema.

Der Eintritt ist frei, es werden jedoch gerne Spenden angenommen, um zumindest die Fahrkosten der Referenten decken zu können.

Nach dem Vortrag, der ungefähr eine Stunde dauert, werden Vordrucke für eine Unterschriftensammlung verteilt. Mit dieser Aktion will man sich dafür einsetzen, dass die “alten“ Geschlechter, Mann und Frau sowie auch so eine Lebensgemeinschaft in Paraguay beibehalten werden.

Auch in anderen Gegenden des Landes haben sich Eltern gegen die Gender-Ideologie ausgesprochen, wie zum Beispiel in Encarnación.

Der Sportplatz Sudetia liegt 15 km von der Kolonie Independencia, genauer gesagt vom Almacen 50, entfernt und ist über eine Asphaltstraße bequem zu erreichen.

Wochenblatt

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Agenda 2030 und die Gender-Ideologie: Widerstand gegen die Geschlechtergleichstellung

  1. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Leider ist es so dass die meisten der “Pro Vida” und “Pro Familia” Leute und Gruppierungen als kleinsten gemeinsamen Nenner eben nur das Leben und die Familie haben.
    Travail, Patrie, Famille sind auch das Motto des modernen Mennoniten. Jesus und Gott bleiben aussen vor. Schweigt man sich nur lange genug aus ueber Gott und Jesus so kommt man langsam auch zum Schlusse wie Nick dass die Bibel ein Maerchenbuch geschrieben von ein paar notgeilen Ziegenhirten sei.
    U.a. auch vor allem die Mennoniten, die auch auf dieser Schiene fahren und keinen Laut von Gott von sich geben.
    Travail, Patrie, Famille ist immer ein Zwischenstadium zwischen echtem Christentum und komplett fortgeschrittenem Atheismus.
    Travail, Patrie, Famille – https://www.youtube.com/watch?v=H_cCVLHbzCI
    Es ist ein bewusstes Umgehen vom Urheber des Lebens und der Einehe (Famillie).
    Matthaeus 19 ff.
    “Da traten die Pharisäer zu ihm, versuchten ihn und fragten ihn: Ist es einem Mann erlaubt, aus irgend einem Grund seine Frau zu entlassen? 4 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, daß der Schöpfer sie am Anfang als Mann und Frau erschuf 5 und sprach: »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und seiner Frau anhängen; und die zwei werden ein Fleisch sein«?[1] 6 So sind sie nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!
    7 Da sprachen sie zu ihm: Warum hat denn Mose befohlen, ihr einen Scheidebrief zu geben und sie so zu entlassen? 8 Er sprach zu ihnen: Mose hat euch wegen der Härtigkeit eures Herzens erlaubt, eure Frauen zu entlassen; von Anfang an aber ist es nicht so gewesen. 9 Ich sage euch aber: Wer seine Frau entläßt, es sei denn wegen Unzucht, und eine andere heiratet, der bricht die Ehe; und wer eine Geschiedene heiratet, der bricht die Ehe.
    10 Da sprechen seine Jünger zu ihm: Wenn ein Mann solche Pflichten gegen seine Frau hat, so ist es nicht gut, zu heiraten! 11 Er aber sprach zu ihnen: Nicht alle fassen dieses Wort, sondern nur die, denen es gegeben ist. 12 Denn es gibt Verschnittene [d.i. Eunuchen], die von Mutterleib so geboren sind; und es gibt Verschnittene, die von Menschen verschnitten sind; und es gibt Verschnittene, die sich selbst verschnitten haben um des Reiches der Himmel willen. Wer es fassen kann, der fasse es!”
    …von Anfang an ist es aber nicht so gewesen… dass eine Scheidung erlaubt sei.
    Das ist eine klare Ansage.
    Ich habe in letzter Zeit nach Systemen und Mechanismen gesucht wie die Reproduktionsrate eine Volkes stabil gehalten werden kann. Ich wurde fuendig bei der UdSSR gleich nach 1945 da die einen sehr starken Einbruch an Geburtenrate hatten. Wie loesten sie das Problem so dass jede Frau dann wieder 3+ Kinder bekam?
    Sie besteuerten die Leute die keine Kinder hatten extra. Es gab eine Kinderlosensteuer von 6% auf jede Person die keine Kinder hatte. Das sind dann 6% auf die Frau und 6% auf den Mann der keine Kinder hatte so dass 12% an Zusatzsteuer anfielen auf jede Ehe die kinderlos war. So wurden die Russen der einbrechenden Geburtenrate sehr schnell Herr.
    Konnte man nicht nachweisen dass man Vater war oder Mutter so fiel die Kinderlosensteuer an. Das loeste damals das Problem und waere heute auch sehr schnell eine Hauptloesung der weltweiten Vergreisung.
    Ich glaub die Chinesen drohen den Leute schon mit dem Gulag wenn sie nicht mehr Kinder bekommen und wollen Verhuetungsmittel verbieten. Das Argument duerfte schnell zum Familienzuwachs fuehren.
    Das koennte man progressiv so machen:
    Z.B. Wer keine Kinder nachweisen kann zahlt 6% Kinderlosensteuer. Wer 1 Kind nachweisen kann zahlt 5%, wer 2 nachweisen kann zahlt 4%, wer 3 (das ist schon ueber der Ersatzrate. Da gewinnt der Staat 1nen Soldaten dazu) nachweisen kann zahlt 3% und wer 4 nachweisen kann bekommt 1% Steuern gezahlt, wer 5 nachweisen kann bekommt 2% Steuern gezahlt, wer 6 nachweisen kann bekommt 3% Steuern gezahlt und wer 7+ nachweisen kann bekommt garnichts mehr.
    Die Schwuchteln und LGBTIQ zahlen also immer je 6% mehr Steuern da sie ja selber keine Kinder haben koennen.
    Verboete man die Ehescheidung und Mehrfachwiederheirat so wie es am Anfang ja sowieso war, so gaebe es auch bedeutend mehr Nachwuchs.
    Zuletzt koennte der Staat ja auch eine kuenstliche Besamung veranlassen um das Demographieproblem zu beheben. Gibts keinen Kinder in der Ehe so kommt Vater Staat aufsitzen fuer nen Galopp. Es kann also sein dass Laender in Zukunft die Homosexuellen und Abtreibungen verbieten werden um die Reproduktionsrate zu steigern. Als erstes werden die Chinesen was in die Richtung machen und dann Russland.
    Das Demographieproblem ist eigentlich leicht zu beheben. U.a. kann man ja auch damit drohen den Marodeur Nick auf Land und Flur als Sextourist loszulassen der dann alles besteigt was da kreucht und fleucht. Sein alter Compagnion Joseph Bucher (aka “el Suizzo”) ist vor einigen Tagen verstorben, der sich dieser Tour dann schon nicht mehr anschliessen kann. Bucher aus Tte. Irala Fernandez planschte liebendgern in Bolivien mit den Huren im Plaschbecken. Er liess sich vor einigen Tagen dann unter einem Baum auf seinem Viehbetrieb in der Zone 25 Leguas begraben. Bucher fuehrte ungefaehr so einen Lebensstil wie Nick (er lebte schnell und heftig) und ballerte gerne mal anderen Leute mit dem 44 Magnum eins vor die Fuesse.
    Wo er jetzt ist das duerfte jedem klar sein.

    4
    11
  2. Der Prediger mal wieder. Kopfschüttel. Redaktion wo seid ihr?
    1x Beleidigungen von Nick.
    1x Beleidigen eines Tote Herr Bucher der sich nicht mehr wehren kann.
    1x Aufruf zu einer ,,Zwangsbesamung,, was nicht anderes als eine Vergewaltigung ist.
    Ich hab bestimmt noch etwas übersehen.
    Achja Schwule können keine Kinder bekommen , können sie doch, nur nicht miteinander. Und die Chinesen zwingen ihre Untertanen zum Kinder kriegen.
    Die letzten beiden Punkte kann man sagen es gibt ja Meinungsfreiheit, macht die Aussage aber nicht richtiger.

    6
    4
  3. Bei Gender geht es ja gerade NICHT um Geschlechtergerechtigkeit.
    Inzwischen sieht es ja so aus, das der normale Heterosexuelle, egal ob Mann oder Frau, bereits als pervers und abartig angesehen wird.
    Homos, Inter-, Bisexuelle und diejenigen, die unfähig sind, mal in den Spiegel zu gucken um zu sehen, wie sie wohl untenrum gebaut sind, sind das neue Normal.
    In den neuen Kinderbüchern ist nie mehr von Mutter, Vater und Kindern die Rede, sondern nur noch von 2 Müttern, 2 Vätern, Alleinerziehenden und sonstigen Paradiesvögeln.
    Das hat absolut gar nichts mit Geschlechtergerechtigkeit zu tun, sondern nur noch damit, den Kindern das Gehirn zu verdrehen, damit sie am Ende wirklich nicht mehr wissen, ob sie Männlein oder Weiblein sind.
    Warum kann sich diese winzige, aber SEHR laute LSBTTIQ-Minderheit nicht im stillen Kämmerlein ausleben?
    Kein Mensch würde sie diskriminieren oder schräg anschauen, würden sie sich nicht ständig in den Vordergrund drängen und nicht etwa die GLEICHEN Rechte verlangen, sondern MEHR Rechte als die normalen Bürger.
    Sie wollen ständig beklatscht, bewundert, bevorzugt und als die besseren Menschen dargestellt werden.
    Wollen wir hoffen, daß die Eltern hier verhindern können, daß dieser Wahnsinn in die Klassenzimmer kommt.

    14

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.