Alarmierende Zunahme von Raubüberfällen im Chaco

Filadelfia: Das beschleunigte Bevölkerungswachstum scheint die Zunahme krimineller Handlungen im Chaco zu beeinflussen, einer Region, die allgemein durch ihre Ruhe und Sicherheit gekennzeichnet ist.

Die Unsicherheit ist eine deutliche Präsenz in einigen Städten des zentralen Chacos und das wird durch Polizeiberichte belegt.

Ein Überfall, am Freitag zum Beispiel, endete mit einer Festnahme am Morgen in Filadelfia. Miguel Gimenez Arellano wurde wegen schwerem Raub mit einem Messer verhaftet. Er hatte ein Smartphone der Marke Samsung gestohlen, das Tony Penner gehört und der die Anzeige gemacht hatte.

Am Samstag, in den frühen Morgenstunden, war Holger Giesbrecht aus Loma Plata ein weiteres Verbrechensopfer, als ihm sein Motorrad der Marke Yamaha gestohlen wurde.

Auch in Neuland machen die Diebe keine Ausnahme, als sie von Lisandra Elisabeth Diaz Burgos ein Motorrad der Marke Hona entwendeten.

Das größte Verbrechen ereignete sich wohl, als die Tankstelle in Mariscal Estigarribia von Petrobras ausgeraubt wurde und der oder die Täter fast 60 Millionen Guaranies Beute machen konnten.

Das sind nur einige Ereignisse, die während des Wochenendes von den Polizeirevieren aus dem zentralen Chaco berichtet werden. Sie zeigen auf, dass die Bürger sich darauf einstellen müssen, dass das Verbrechen in der Region weiter Fuß fassen wird.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Alarmierende Zunahme von Raubüberfällen im Chaco

  1. Tjaa, die Politiker machen es täglich vor, Raubzüge durch das Volksvermögen und dreister gehts nicht mehr, Resultat: siehe Anstieg von Straftaten.

  2. Solange die Mennoniten noch unter sich lebten, war die Welt im Chaco in Ordnung. Fleiß, Disziplin, Ehrlichkeit, Ordnung, Sauberkeit und Zuverlässigkeit waren stets ihr Markenzeichen. Doch je mehr andere Kulturen sich dort niederlassen, gerät die bisher relativ heile Welt immer mehr in Unordnung. Das ist mehr als nur traurig!!

  3. Die Kriminalität wird sich noch verstärken in allen Formen.
    Das ist doch nicht nur der Bevölkerungszuwachs der hier eine Rolle spielt.
    Bis ein Polizist erscheint das dauert.Die Verbrecher sind über alle Berge, geringes Risiko!
    Das Wissen die Gauner!
    Wenn die Bürger und Polizei keinen Druck machen,gibt es keine Ruhe!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.