Alkohol am Steuer weiterhin präsent

Asunción: Wie die Straßenpolizei schon am gestrigen Abend mitteilte wurden erneut 202 Fahrer samt Fahrzeuge aus dem Verkehr des Landes gezogen, die Blutalkohol hatten während die ihre Gefährt bewegten.

Diese Anzahl reiht sich ein in die Ergebnisse der letzten Wochenenden, an denen die Menge mit 230 bis 260 Personen sogar noch etwas höher war. Was für die Straßenpolizei eine sichere Einnahmequelle ist bedeutet für die Leser andererseits, dass die Sucht bzw. die Resistenz für Verkehrserziehung weiterhin die Überhand behält und die Maßnahmen nicht wirklich greifen.

Letzte Woche wurde ebenso publik, dass betrunkene Fahrer auch eine Nacht in eine Ausnüchterungszelle eingewiesen werden könnten. Dieses Mittel laut Paragraph 217/1 laut Strafgesetzbuch, jedoch wird nie angewandt. „Eventuell würde ab einem gewissen Wert die Zwangs Festnahme bis zum kommenden Morgen mehr bringen als eine Geldstrafe“, erklärte Staatsanwalt Emilio Fuster.

Quasi jedes Wochenende wird Jagd auf Alkoholsünder gemacht und trotzdem nicht die Zahl derer die in die Fallen tappen nicht ab. Auch nächstes Wochenende werden wieder die hauptsächlichen Straßen des Landes in den Kontrollbereich fallen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Alkohol am Steuer weiterhin präsent

  1. Solange jemand mit 0.5 Promille (= weniger als 1 Bier) als „stark betrunken“ bezeichnet wird, bleibt das reine Abzocke zur Erhöhung der Staatseinnahmen.

    Als ich 18 war, galt bis 0.8 Promille als erlaubt und keiner wäre auf die Idee gekommen so jemanden als „stark betrunken“ zu bezeichnen.

    Damals waren auch die Staatsschulden in Europa noch nicht so hoch, und die Polizei hatte den Auftrag für Verkehrssicherheit zu sorgen – nicht Einnahmen zu generieren.

    Heute ist das anders und es ist sehr bedauerlich, daß sogar Paraguay dabei mehr und mehr mitmacht.

    1. Sei doch froh, dass etwas unternommen wird ! Also ich finde das eine gute Sache ! In Paraguay so wie auch in Europa ! Wer nicht“ säuft“, braucht sich hier ja auch nicht darüber aufzuregen wie Du. Ein schlechtes Gewissen braucht man dann auch nicht zu haben ! Wenn ein Unfall wegen einem Trunkebold passiert, muss ja eh meistens ein Unschuldiger dran glauben ! So finde ich ganz richtig, wer säuft, fährt nicht, wer fährt, säuft nicht !

    2. @9mm
      Ich weiss gar nicht was es da zu Diskutieren bzw zu Interpretieren gibt.

      Wenn das Land, in dem Ich lebe.. und das noch freiwillig.. ein Gesetz hat welches besagt… 0,0 Promille am Steuer, dann halt ich mich da dran. fertig.

      Das gleiche verlangen wir doch von den Ausländern in Deutschland auch… dass diese sich eben an die dortigen Gesetze halten…

      Ist doch alles ganz einfach.

    1. @ JO
      @ 9mm

      Das habe ich gemerkt, als ich vor ca 20 Jahren einen Unfall mit einem angetrunkenen („nur“ 0,6 Promille) Geisterfahrer auf der A9 in Deutschland hatte. Gut, dass ich keinen Alkohol trinke, so konnte ich das Schlimmste abwenden.
      Natürlich ist das Empfinden unter Alkohol subjektiv. Ich würde schon nach 1 Glas Bier gerade noch so mein Bett finden. Andere meinen nach 4 Bier noch völlig nüchtern zu sein – aber das ist natürlich auch Gewöhnungssache.
      Je mehr man täglich an Alkohol trinkt, desto weniger
      fühlt man sich beeinträchtigt. Das ist der Denkfehler, den Viele machen.
      Jeder Genuss von Alkohol beeinträchtigt das Reaktionsvermögen. Da können die Befürworter von 0,8 Promille sagen, was sie wollen. Sie beschwindeln sich selbst, damit sie ihr Bierchen genießen können und weiterhin mit „gutem“ Gewissen andere Menschen in Gefahr bringen können.

  2. tja alk bewirkt nicht bei allen das Gleiche, die jungen überschätzen sich … manche fahren schon ohne alk bescheiden … habe mal einen test gesehen 0.0, 0.5, 1.0, 1.5 promille mit frei gewählten Personen keiner schafte das Maximum auch ohne alk nur der als er auch für mich besoffen war oder sein müsste (kam im Fernsehen) will das Ganze nicht verharlosen! Akltest ist nur eine Diagnose … lasst die Leute mit verbundenen Augen gerade aus laufen, finger zur Nasenspitze und so weiter … und so was sagt dann wahrscheinlich der ist fahruntüchtig, meine Meinung!
    Hier wie anderswo sind auch oft Menschen die etwas getrunken haben in einen Unfall verwickelt und tragen die Schuld auch wenn sie nicht die Unfallverursacher sind, finde das falsch solange hier keiner eine Fahrpraxis und Prüfung ablegen muss und die Autos in einem dsolaten Zustand sind ….

    1. @ Daniel
      Wenn viele angetrunken fahren, ist es um so wichtiger, dass man selbst nüchtern fährt. Nur so kann man die Fehler Anderer rechtzeitig erkennen und entsprechend reagieren.
      Natürlich kann es passieren, dass einem alkoholisierten
      Fahrer an einer grünen Ampel, jedmand in die Seite fährt, der Rot gehabt hat. In dem Fall hat er sich vielleicht zu sehr auf sein Grün verlassen – oder eben
      Pech gehabt. Er wusste ja, dass hier 0,0 Promille gelten.
      Was um Himmels willen, ist daran so schwer zu verstehen???

  3. Fur mich ist schwer zu verstehen, dass ich zu einem guten Essen nicht ein Glas guter Wein trinken darf. Ich rede nicht von den alkoholisierten die sollen und muessen bestraft werden. Aber wenn ich in einem Restaurant esse und dazu Coca Cola trinken soll da hoert das verstaendniss auf.
    Denn in ganz Europa darf ich ein Glas Wein trinken wo der Verkehr um ein vielfaches dichter ist.
    Hier werde ich als Besoffen eingestuft wenn ich das gleiche mache!

    1. Lieber Hans,

      Auch ich trinke gerne ein Glas Wein zu einem guten Essen ! Einen Kaffee zum Dessert, aber ohne Brandy oder dergleichen! Ich fahre nicht Auto ! Aber ich würde ein Taxi nehmen, in der Hoffnung, dass der Fahrer nüchtern ist ! Aber eben, wer weiss das schon ?!

    2. @Hans

      niemand verbietet Wein zum Essen…. oder Bier… oder was auch immer… selbst Literweise völlig ok.

      Nur eben nicht danach ans Lenkrad setzen und fahren….

      Ist doch ganz einfach

  4. Hans ist nicht gerade mein Freund, aber hier muss ich ihm ausnahmslos recht geben. Unsere Familie ist ein ziemlicher Mix was Nationalitäten anbelangt. Im Restaurant wird zum Essen meistens Wein getrunken. Würde man uns nach einem Besuch in ein Röhrchen blasen lassen, wären wir theoretisch alle alkoholisiert, obwohl es keiner ist.

  5. zum Glueck kann man immer noch „schmieren“ solange kein Staatsanwalt dabei ist.
    Denn im Prinzip ist das alles Quatsch und aus der Hand geglitten was die da jetzt veranstalten. Es galt eigentlich die voellig unerfahrenen Jugendlichen und jungen Auto- und Motorradfahrer zwischen 15 – 25 besoffen aus dem Verkehr zu ziehen. Diese Gruppe verursacht schon nuechtern den groessten Teil der Unfaell und dann voellig besoffen und ohne Erfahrung erhoeht sich das dann auf gute 90 % und mehr!
    Frueher ging einem kein Polizist etc. auf den Sack wenn man ueber 30 Jahre alt war, in normaler Geschwindigkeit fuhr schoen mit Licht (bei Nacht)und brav das Fahrzeug in der Spur hielt, egal wie besoffen man war!!! Denn die Polis wussten so jemand verursacht praktisch kaum Unfaelle, haben oft sogar noch gefragt ob man noch fit ist zum fahren oder ob man noch weit haette…… – die hatten volles Verstaendnis dafuer denn die Polis und Zorros saufen selber und fahren mit dem Auto nach hause oder denkt jemand im Ernst das die nach einem ausgiebigem Asado abends oder Treff in der Kneipe mit Freunden etc. dann zu Fuss nach hause gehen oder mit dem Taxi fahren und ihr Auto auf der Strasse stehen lassen? oder noch besser – das die Polis und Zorros bei solchen Anlaessen Cola trinken? ha ha ha

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.