Arm, ärmer, Paraguay: Nicht einmal ein Wetterradar für genaue Klimavorhersagen

Asunción: In Paraguay fehlt ein Wetterradar, daher ist es laut der Direktion für Meteorologie unmöglich, die Stärke von Unwettern, wie die zuletzt aufgetretenen, vorherzusagen.

„Und wir machen ohne Wetterradar weiter, es kann nicht sein, dass ein Land mit so heftigen Unwettern wie unseres ohne so ein wichtiges Vorhersagegerät ist”, beklagte sich Julio Ayala von der Direktion für Meteorologie.

In einem Gespräch mit Radio Universo 970 AM berichtete Ayala, dass Paraguay zuvor nur ein Radar für das gesamte Territorium hatte, das aber seit zwei Jahren veraltet sei.

Dieses Artefakt ist das einzige, das Meteorologen anleiten kann, das Ausmaß und die Eigenschaften eines Unwetters vorherzusagen, was bei den letzten Wetterphänomenen nicht möglich war.

Auf der anderen Seite berichtete Ayala, dass es über das Wochenende sonniges Wetter geben würde und kein Regen mehr angesagt sei.

Am Dienstagnachmittag fielen im Großraum Asunción in einer Stunde 47,8 mm Regen, eine sehr hohe Menge für eine so kurze Zeit.

Wochenblatt / Hoy / Prensa 5

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Arm, ärmer, Paraguay: Nicht einmal ein Wetterradar für genaue Klimavorhersagen

  1. Könnens bei wetter.de ein Abo kaufen. Dort erhaltens ihre Informationen. Der 9. Class-Tamedia-Journalist kommt ja auch nicht eigens nach Paraguay, um sich von den 20.000 Uhu-Viru-V2.x-Leugnern zu überzeugen, bevor er sein Käseblättchenartikel brünzelt. Sondern guckt mal in die Deppeschenagentur oder schreibt von anderen Käseblättchen ab. Könnens dann mit Federn und Hasenfüße in die Luft werfen und je nachdem wie sie fallen, das Wetter vorhersagen. Also wie bisher, nur mit ein wenig Unterstützung. Aber die Satellitenbilder müssens schon selbst richtig herum halten. Nicht – und das ist jetzt kein Witz, nicht gelogen, sondern tatsächlich geschehen – als mir ein hiesig Arzt sagte, dass ich rechts etwas habe (auf Röntgenbild). Aber Schmerz hatte ich links.
    Im Weiteren hält sich mein Mitleid in Grenzen. Das ist wieder einmal eine ganz typische Aussage von einem hiesig Alleskönner. Die kennen halt nix anderes. Über die Windchen und Regenchen, die alles fachmännisch mit Spuke zusammengeklebte auseinander reißen, darüber können viele Länder einzig schmunzeln. Auch wenn soooo starke Regenfälle in der Geschichte des Milky-way zum ersten Mal aufgetreten sind: Aber bei null Drainage der Straßen und extra vor dem Regen durch Eingeborene mit Müll bestückten Bürgersteige und Bächen wundert es mich nicht. Dass Wasser in die Höhe fließt. Aber klar doch, immer ist HIV, Borkenkäfer, Uhu-Viru-V2.x, BSE, Klimawandel, Haarald Glööckler, Ozonloch oder fliegender Opossum schuld. Wer den sonst. Sind ja alles fähige Leute hier.

    12
    9

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.