Asuncion und Umgebung erneut unter Wasser

Asunción: Kurz nach 05:00 Uhr heute Morgen sollte das eintreffen, was wenig später für 13 Departements prognostiziert wurde. Aus offenen Schleusen regnete es, was wie immer für ein Chaos sorgte.

Ganz egal ob an der Kreuzung Mariscal Lopez und Santa Teresa, ob in San Lorenzo oder auf der Eusebio Ayala. Das Niederschlagsaufkommen am heutigen Morgen war und ist immer noch so immens, dass auch weiterhin Probleme beim Verkehr zu erwarten sind.

Parallel dazu fielen auch wieder Transformatoren aus, sodass viele bei tiefhängenden Wolken noch im Dunklen sitzen. Betroffen davon sind mehrheitlich Guarambaré, Puerto Sajonia, Lambaré, Limpio, San Lorenzo und Luque.

Auch im Landesinneren kam es schon in früheren Morgenstunden zu Überschwemmungen und Stromausfall, so wie um 03:30 Uhr in Coronel Oviedo. Weiterhin ist eine Unwetterwarnung von 05:23 Uhr für 13 Departements aktiv. Diese sind San Pedro, Cordillera, Guairá, Caaguazú, Caazapá, Itapuá, Misiones, Paraguarí, Alto Paraná, Central, Ñeembucú, Canindeyú und Presidente Hayes. Passen Sie bitte ihre Tätigkeiten den Witterungsverhältnissen und der Umgebung an.

Wochenblatt / Abc Color / Meteorologia / Radio Canal 100

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Asuncion und Umgebung erneut unter Wasser

  1. Furchtbar. Hab mich gerade mit dem Auto durch den stroemenden Regen durchgekaempft, zum Glueck weiss ich wo die Schlagloecher alle sind. Aber das Wasser, dass in meine wetterfesten Schuhe eindrang, konnte ich nicht verhindern.

  2. Solch heftige Regenfälle haben doch etwas gutes an sich. Die allgegenwärtigen Hinterlassenschaften der Paraguayer werden dank „höherer Einsicht“ zusammen gefaßt und konzentriert angehäuft. Nun müssen sie nur noch abgeholt, fachgerecht sortiert und umweltverträglich entsorgt werden.

  3. Bei uns in Independencia ists noch einigermaßen erträglich,aber im Haus bleiben,nichts geht im Moment.Obs besser
    wird,ich zweifle.

  4. Ja, so ein bisschen Regen ist natürlich schon fatal für den paraguayschen Verkehr, sowie Strom- und TK-Versorgung, welches in Europa höchstens ein müdes Lächeln hervorbringen würde.
    – Dafür wird Wasser in den nächsten Tagen durch die fehlende Bodenplatte drücken und man kann durch sein Haus schwimmen. Auch der allseits beliebte Schimmel sollte bald wieder zum Vorschein kommen.
    – Dafür kann man in den nächsten Tagen mit 2 statt sonst üblich 7 km/h durch die Gegend wackeln, weil mit Wasser gefüllte Schlaglöcher unberechenbar sind. Da hat man viel mehr Zeit für Facebock- und Teerere. Auf Auto, Moto oder zu Fuß.
    – Dafür kann man in den nächsten Tagen wieder einmal seine drei Automecanicos besuchen, bis wieder alle Schrauben dran sind und zum Wechsel der Radlager der Motor aus- und wieder eingebaut wurde.
    – Dafür kann man in den nächsten Tagen atmen, ja, den ganzen Tag ohne Schuma herumlaufen, Luft ganz ohne Gestank nach verbranntem Plastik. Sogar Türe und Fenster können offen gelassen werden.
    – Dafür kann man in den nächsten Tagen den ganzen Tag ohne Oropax herumlaufen, schlafen oder Teerere trinken, da sich der Hormonspiegel der Anhänger von Kirmesmusik auf 120db bis 4 Uhr nachts wieder etwas nivelliert bei Regenwetter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.