BASF präsentiert neue Produkte

Encarnación: Vertreter von dem Konzern BASF präsentierten neue Produkte für Landwirte zum Schutz des Sojabohnenanbaus. Die Ausstellung mit dem Titel “ADN BASF“ zog viele Interessenten an.

Bei dieser Gelegenheit stellten die BASF-Delegierten die gesamte Palette von Lösungen im Bereich der Soja vor, die aus Fungiziden, Herbiziden, Insektiziden und Saatgutbehandlung bestand. All dies trug zur Stärkung ihres geschulten Humankapitals und eines nationalen Vertriebsnetzes bei.

Alle Produkte, die für die Sojabohnenernte entwickelt wurden, waren auf der Ausstellung präsent und jeder Landwirt konnte mehr über sie erfahren. Die Messe fand am Dienstagabend in den Vereinigten Kolonien statt.

Auf diese Weise präsentierte BASF seine innovative Vision auf Veranstaltungen, die darauf abzielen, jeden Produzenten aus dem Sojabohnensektor zu begleiten und Vertrauen durch Engagement und Nähe zu den wichtigsten Produktivgemeinschaften des Landes zu schaffen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “BASF präsentiert neue Produkte

  1. Wenn ich das schon höre, „für den Sojaanbau“! Gerade wegen der steigenden Nachfrage nach Rindfleisch und Soja werden weltweit immer mehr Waldflächen brandgerodet und solche Idioten wie Bolsonaro sind noch stolz darauf, Wälder zu roden. Das Klima geht immer mehr vor die Hunde, die Natur und die Menschen leiden darunter – doch dumme und rücksichtslose Großgrundbesitzer und Politiker interessiert nur der Profit. Für mich sind solche Menschen Schwerverbrecher an der Menschheit und den nachfolgenden Generationen. Ich bin weder links noch grün, sondern bewahre mir nur einen gesunden Menschenverstand – und das hat nichts mit irgend einer dümmlichen Ideologie zu tun, so wie das durch „Greta“ und die GRÜNEN betrieben wird.

    1. Grüne und die „Nachwachsenden“ Rohstoffe! ca. 1400 Deutsche Firmen (oder Ursprung) tummeln sich in Brasilien. (AHK) und wer glaubt ökologisch? Ethanol, auch für die EU, Ago- Industrie, Bergbau, Autos. In Sao- Paulo sind über 1000 Firmen ansässig mit einer riesen lobby. Wer denkt, der Deutsche Wohlstand wird nur in Deutschland erwirtschaftet irrt!

  2. Mansato/Beyer, agiert im Moment nicht so stark hier, also versucht es der nächste Chemieriese jetzt, der auch nur zum “ Wohle der Natur und den Menschen“ verkaufen will. Alles Lügner.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.