Bitte nicht Murphys Gesetz

Asunción: Nach einer Krisensitzung im Haus von Horacio Cartes gab man am Tor des Anwesens bekannt, dass man derzeit kein Amtsenthebungsverfahren gegen Abdo unterstützen werde. Sollte sich die Sachlage jedoch ändern, könnte man sich umentscheiden.

Mario Abdo Benítez sieht keiner sicheren Zukunft entgegen, denn seine Verbündeten haben zugesagt ihn nur so lange zu schützen wie keine neuen Details an die Öffentlichkeit kommen.

Eine zentrale Frage zum gemeinsamen Mittagessen war heute sicherlich was vorteilhafter ist: Der eigene Vorteil wenn beide (Abdo & Velazquez) weg sind oder eine stabile Politik und Wirtschaft für die restlichen vier Jahre (in Hinblick auf eigene Geschäfte).

Dennoch der große Verlierer heißt Mario Abdo Benitez, der obwohl er sich vor einem ersten Amtsenthebungsverfahren retten konnte noch nicht in Sicherheit ist und mittlerweile wohl kaum noch etwas zu sagen hat. Selbst Senatoren seiner Bewegung gestehen ein, dass er Debilität ausstrahlt. In einem solchen Szenario von Hinterhofpolitik den Itaipú Vertrag für 2023 auszuhandeln ist sozusagen das Schlimmste was passieren konnte.

Murphys Gesetz lautet: “Anything that can go wrong will go wrong.” oder auf Deutsch: „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Bitte nicht Murphys Gesetz

  1. Das ist gelebte Politik. Jeder kann live miterleben wie der Kuchen neu geteilt wird. Da wird ein Präsident gehalten, welcher die nächsten Jahre zu einem „Nick-Hündchen“ gehalten wird. Kann eine ehemalige „Hoffnung“ für viele noch tiefer sinken?

  2. Ist ja auch klar, die Schosshündchen lechzen noch, auf das sie mal noch gebraucht werden und auch für gewisse Gefälligkeiten ihren Tribut bekommen werden. Sobald jedoch konkretere Aussichten bestehen, diese persönlichen und beruflichen Ziele etwas schneller erreichen zu können, dann werden die Amigos ihre Amigo-Kartoffeln fallen lassen und das Amigo-Pöstchen am Trögchen des Steuerzahlers gerne dankend einnehmen und versuchen, in kürzester Zeit das Beste für Land und ihre Familien zu tun, denn die Zeit kann kurz sein, um tüchtig, aber gründlich, abzusahnen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.