Die Vernunft hat gesiegt

Villarrica: Staatsanwalt Erico Ávalos beantragte vor Gericht schlussendlich die Einstellung des Verfahrens gegen Marianne Baumann, die wegen Besitzes und Anbaus von Betäubungsmitteln angeklagt war, weil sie zwei Töpfe mit Marihuana bei sich hatte.

Es liegt in den Händen des Strafgerichts die Änderung des Straftatbestands und der Chance aus dem Verfahren entlassen zu werden für die Frau zu fällen, die für zwei Marihuanapflanzen verhaftet wurde.

Das Gericht ordnete zuerst Hausarrest für die 62-jährige Frau an und lehnte den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft ab.

“Jetzt kann ich von einem Erfolg sprechen”, sagte Baumanns Anwalt Juan Carlos Cabezudo.

Am Dienstag hatte die Nationalpolizei Baumann nach einer Razzia in ihrem Haus, an der 12 Personen beteiligt waren, in der Stadt Colonia Independencia im Departement Guairá verhaftet.

“Die Vernunft und die Intelligenz haben sich durchgesetzt, um den Staat zu mobilisieren, etwas wirklich Unbedeutendes zu verfolgen”, sagte der Journalist Roberto Coronel.

Wochenblatt / Radio Monumental

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Die Vernunft hat gesiegt

  1. Wow….das ich das noch erlebe….die Vernunft hat einmal (ausnahmsweise) gesiegt. Auch wenn der Staatsanwalt diese Sache eingestellt hat, sollte man dieses Ar….loch mal genauer unter die Lupe nehmen. Wer bei solchen lächerlichen Sachen U-Haft beantragt, hat selber ganz viel Dreck am Stecken.

    45
    6
    1. ja immerhin in PY, hingegen in der grünen DDR 2.0 gings in dem Falle ums Prinzip und da gibts keine Ausnahmen, die hätten die Frau wegen sowas in den Kerker geschmissen. Wäre es die richtige Hautfarbe und Religion bekommt der “Richtige” noch ein paar KG zur Vermarktung kostenlos aus der Asservatenkammer dazu. Schlimmste Politfiguren beantragen neuerdings schon Haftbefehle wegen Kommentare auf social Medien die weit harmloser ausfallen als vergleichsweise hier üblich. In der grünen WEF DDR bekommt der Denunziant auch noch einen Orden, ganz wie das mal mit den Blockwarten war. Übrigens gabs in der DDR 1.0 eins im Überfluß – Orden für jeden Mist! Die Geschichte wiederholt sich leider! Solche Typen sollten eigentlich Aktenkundig sein und dann hat man den Volksgenossen bei dem man sich “bedanken” kann. Kann ja mal was saudummes passieren, kommt ja unter ungünstigen Voraussetzungen durchaus in dem ach so gefährlichen Leben mal vor…

      8
      8
  2. Man kann es drehen wie man will! Ein PR-Desaster selbst für die vermeintlichen Retter/Vernünftigen! Diese Behörden sind eine Plage! Das Gesetz (eine der ältesten und meistverbreitetsten Kulturpflanzen zu kriminalisieren ist sowieso schlicht lächerlich!) wird nach Stimmungslage ausgelegt. Denn strenggenommen, hat sie dagegen verstoßen!

    Auch sollte man, wie sonst ja auch, den Namen des Denunzianten preisgeben, damit dieser in Boden versinkt, sobald er das Haus verlässt!

    2
    0

Kommentar hinzufügen