Ein singender und tanzender Pfarrer begeistert die Gläubigen

Asunción: Ein katholischer Pfarrer geht neue Wege und begeistert die Massen, denn er folgt getreu seinem Motto, “wer singt und tanzt, hat eine reine Seele“.

Ein Video, das bei einem Jugendgottesdienst in einer Kirche im Stadtviertel Chacarita aufgenommen und dann veröffentlicht wurde, sorgt für Anerkennung.

Pater Alberto Rodríguez, besser bekannt als “Padre Piter“, ist seit 30 Jahren Priester und sagt, dass ihn Menschen, die ihn kennen, immer für diese Art von Aktivität in verschiedenen Städten anrufen würden.

„Eine Person, die singt und tanzt, hat eine reine Seele. Wir weinen und kritisieren immer, aber das Kreuz muss mit Freude getragen werden. Die Person, die lächelt, die tanzt, wird von Krebs, Tumoren und Sorgen geheilt, sie verschwinden. Wenn ein Mensch voller Sorgen ist, stirbt er schnell“, sagte er.

Der Priester hatte von klein auf eine Vorliebe für Tanz und Musik. „Es war die Zeit von John Travolta, den Bee Gees und von der Party brachte mich Gott zum Priesterseminar“, erinnerte er sich.

Während seiner Ausbildung hatte er große Bewunderung für den Salesianer Cristóbal López, der heute in Marokko lebt.

„Er brachte uns zum Tanzen, als ich Seminarist war, wusste ich, dass ich dasselbe tun wollte. Er wollte eine gesündere und glücklichere Religion aufzeigen“, fügte der Geistliche hinzu.

¡Mi corazón Late Late!

Gepostet von Parroquia Santa María Goretti am Mittwoch, 3. Juli 2019

Der Priester hat eine Facebook-Seite namens “Reflexiones del Padre Piter“.

Dort lädt er regelmäßig seine Videos hoch. Sie fangen mit einem Gesang und Gitarre spielen an, dann wird das Evangelium des Tages verkündet und in einer einfachen Sprache und mit alltäglichen Beispielen erklärt.

„Vor fünf Jahren begann ich mit dem Thema Videos, weil es positiv und unterhaltsam ist“, sagte er.

Sein Spitzname erhielt der Priester seit er 6 Jahre alt war. Er war von Concepcion nach Asunción gekommen und hatte das Trikot der Zeichentrickfigur Peter Pan getragen. Seine neuen Nachbarn nannten ihn dann einfach “Piter“.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Ein singender und tanzender Pfarrer begeistert die Gläubigen

  1. Gut Sing und Tanz

    Antworten

    So so, wer tanzt und singt wird von Krebs geheilt, der verschwindet dann einfach so. Und was Warmes steht auch noch auf dem Tisch mit singen und tanzen. Ein Affront für alle Menschen, die viele Sorgen in sich herumtragen müssen, das sie bald sterben. Müssens halt nur singen und tanzen, dann sind alle Sorgen weg, was Warmes steht auf dem Tisch und bekommen keine Krankheiten, die Menschen, die sich ihr Essen auf der Müllhalde suchen müssen, weil ihnen nichts anderes übrig bleibt. Das war mal wieder von den Kirchenfritzen aus dem Kaffeesatz gelesen, die haben ja gut Sing und Tanz. Nur ist es ein paar Milliarden Menschen nicht unbedingt nach Sing und Tanz zumute, ist ja nicht jeder Mensch zufrieden mit seinem Leben, wenn er einzig was er wirklich gut kann ist, seinen Müll abfackeln ist. Und ja, ich bin umgeben von glücklichen Menschen, das steckt an.

    1. Und noch eines kann dazu angemerkt werden: Es ist nicht Aufgabe eines Pfarrers für das geneigte Publikum den Kasper zu machen. Die vornehmste Aufgabe eines Pfarrers ist es, das Wort Gottes weiter zu geben und vorbildhaft zu leben.

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Richtig so Simplicus.
    Nur leider kommt er offensichtlich beim Volk an… was dir natuerlich alles sagt.
    So fing es auch damit bei den Mennoniten an. Zuerst in der Concordia Asuncion. Diese versuchte diese charismatische Bewegung dann in den Chaco zu exportieren. Mit Erfolg. Rate mal welches die Grundlage dessen war: die Jugendlichen fingen nichts mehr an mit der Bibel. Schlichtweg, sie verstanden die nicht mehr. Die Zahlen von den Lebensjahren waren zu trocken und man wusste nichts damit anzufangen. Was faengt schon ein Teenie mit der Zahl der Lebensjahre Henochs an die 365 sind oder die Lamechs die 777 sind. Hilflos ueberfordert – nicht weil man zu verbloedet ist sonder schlichtweg weil man sich nie gekuemmert noch interessiert hat und das schli htweg weil man nie bekehrt war. Und so verstandense bald nur Techno und Rock ’n’ Roll und andere Experiencia Religiosas von Julio Iglesias & Co. Lesefaehigkeit und Schreibfaehigkeit nehmen ab unter den Mennoniten obzwar die Technologie steigt. Schlichtweg, man kann Texte nicht mehr interpretieren und dann ersetzt man die Auslegung durch die eigene Meinung und macht einen auf populismus. Richtige Bauernschlaeue bringen sie zutage beim Stehlen und korrupt sein. Und bitte, ich beschuldige nicht das Internet denn ich bin ueberzeugt davon dass die Informationsflut im Internet weitaus groesser ist als ein Mensch je aus Buechern lesen kann (siehe Werner Gitts neuestes auf Youtube). Es sind die Einfluesse des Teufels, der Engel des Landes, der die Leute verfuehrt denn wir sind in der Endzeit. Wenn man Gelegenheit hat zu stehlen, und wiedersteht dem nicht, so ist mein ein Kind dieses Zeitgeistes. Allerdings degeneriert die menschliche Genetik staendig – was noch weiter studiert werden muss obs daran auch teilweise liegt.

    1. Wie kommen Sie darauf? Ich kann natürlich nicht für andere sprechen, doch was mich betrifft, ich bin absolut nicht „verbittert“, ganz im Gegenteil, ein sehr positiv eingestellter und froher Mensch und bin auch dafür, daß Gottesdienste nicht eine traurige und depressiv anmutende Angelegenheit sind. Aber mit Vorurteilen und Häme, so wie von Ihnen, sind die Menschen leider immer sehr schnell. Doch bezüglich eines „Kasper-Pastors“ habe ich in meinem Leben schon diverse Erfahrungen machen können. Da kam z.B. ein Jungpfarrer in meine ehemalige deutsche Gemeinde und meinte, mit anbiederntem Kasperlestheater würde man mehr junge Menschen in die Kirchen und zum Glauben bringen. Er kam zwar gut an unter der Jugend, dennoch kam kein Mensch mehr in die Kirche oder gar zum Glauben! Ergo: Mit Anbiederung und Kasperlestheater unterwirft man sich nur dem Zeitgeist – aber sonst nichts!

    2. heut morgen war es frisch und die Sonne scheint. Oh Schreck, was lese ich da? Ein Pfarrer singt und gleich sind die „Berufenen“ Kritiker am Werk und machen das was Sie können. Einer schreibt von „degenerierte Genetik“ und ein anderer von „ein paar Milliarden hungernden Menschen“ und den „Affront“ welcher mit SINGEN ausgelöst wurde. Wir werden nun (obwohl wenig Zeit) in die Kirche gehen um eine Kerze für die verletzten Seelen anzünden. Möge etwas Licht, Freude und Gesang ihr Gemüt erfreuen. Amen

      1. Gut Sing und Tanz

        Antworten

        Amen. Und viel Spaß dabei Lumil alias Menschenfreund. Es gehört nicht viel dazu, um glücklich zu sein. Und wenn’s nur ne Kerze ist, die man imstande ist abzufackeln. Sing, Tank, Kerze abfackeln, jop, top.

    3. nee, nich verbittert – ist doch lustig. Wer lacht, lebt länger – ist wissenschaftlich bewiesen. Darum leben wir doch hier – haben ständig ein Theater um uns und jede Menge zu lachen 🙂

  3. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Ja was allgemein fuer die Leute gilt ist dieses: „Wer nix wird, wird Wirt“. Denn zum trinke‘, rauche‘, tanze‘ und Drogenkonsum braucht die Allgemeinheit allemal was (siehe neuesten Bestrebungen den Drogenkonsum zu legalisieren) – man will ja schliesslich nicht verdursten. Dafuer sind sie schnell zu haben – aber fuer lange Texte dazu hat man weder Lust noch Interesse.
    Deswegen singt ja der Pfaffe da diese sogenannten 7-EleveN Lieder: 7 Worte die 11 mal wiederholt werden waehren man mit den Haenden in der Luft rumwedelt und die Faust den Bibeltreuen die da noch sein moegen entgegenfuchtelt waehrend des songs.
    @Simplicus-manni ist 70 Jahre und damit erhaelt er einige Privilegien von der Bibel wie dass die Jungen aufgefordert werden auf die alten Glaubensbrueder zu hoeren und von ihren Erfahrungen zu lernen.
    5. Mose 32 6 ff. „6 Dankst du so dem Herrn, du törichtes und unweises Volk? Ist er nicht dein Vater, dem du gehörst [woertlich: „der dich erworben hat“. Wie ein Braeutigam seine Braut erwirbt], ist er es nicht, der dich gemacht und bereitet hat?
    7 Denke an die Tage der Vorzeit; achte auf die Jahre der vorhergehenden Geschlechter! Frage deinen Vater, der wird dir’s verkünden; deine Alten, die werden dir’s sagen:
    8 Als der Allerhöchste den Heiden ihr Erbe austeilte, als er die Menschenkinder [woertlich: „die Soehne des Adam“. Bene Adam] voneinander schied, da setzte er die Grenzen der Völker fest nach der Zahl der Kinder Israels.“.
    Epheser 6,1 Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem Herrn; denn das ist recht.
    2. Timotheus 3,2 Denn die Menschen werden sich selbst lieben, geldgierig sein, prahlerisch, überheblich, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, unheilig,…
    Es ist also ein Mandat Christi, auf die Alten zu hoeren (in dem Herrn) wenn das mit der Bibel uebereinstimmt was sie verlangen. Es ist verboten den Eltern gehorsam zu sein wenn dieses gegen die Bibel verstoesst.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.