Eine Schlange in der Küche

Encarnación: Delia Castillo erlitt am Morgen nach dem Aufstehen einen großen Schreck, als in ihrem Haus in der Küche im Viertel San Isidro der Hauptstadt von Itapúa eine Schlange lag.

Die Frau berichtete, dass die erste, die die Schlange entdeckt habe, ihre kleine Enkelin gewesen sei, die in Begleitung ihres Vaters war. Beide bereiteten das Frühstück vor, als sie die Schlange bemerkten.

Aufgrund des Schreckens und der Angst, die die Familie hatte, machte sie sich sofort daran, die Schlange mit einer Machete zu töten, da sie dem Verdacht nach giftig gewesen sei.

Castillo nutzte die Gelegenheit, um die Stadtverwaltung von Encarnación und die Grundstückeigentümer selbst, aufzufordern, in leerstehenden Liegenschaften Reinigungsarbeiten durchzuführen, da sie völlig verlassen sind und die Familien, die dort als Nachbarn wohnen, in Gefahr sind, von Schlangen gebissen zu werden.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Eine Schlange in der Küche

  1. Die Stimme der Vernunft hier beim Wochenblatt

    Sehen sie, nicht der Mensch ärgert die Schlange sondern die Schlange sucht den Menschen auf. Aktiv greifen hier Schlangen den Menschen an. Also es wird nix mit der Mär des unverantwortlichen Tierhalters oder das Märchen mit der Dressur und falscher Tierhaltung.
    Im Bild sieht man wie sie die Schlange schon den Kopf abgehackt haben und die Eingeweide des Tieres hängen der Schlange auch aus dem Bauch schon heraus. Da ist wohl eine Jäthacke, Sichel oder Spaten zum Einsatz gekommen. Das Stück Schlange links ist der Kopfteil der sauber abgetrennt wurde und rechts beim Pansen die weiße Blase sind die heraushängenden Eingeweide des Reptils.
    Im Haus kann leider keine Schrotflinte zum Einsatz kommen aber normalerweise schießt man eine Ladung Taubenschrot auf die Schlange die dann so durchlöchert wird.
    Reinigungsarbeiten sind keine Lösung denn diese Tiere liegen irgendwo. In Paraguay sollte man keineswegs was reinigen oder was entrümpeln da immer von einer Schlange ausgegangen werden MUß. Deswegen geht man auch nie im Gras oder in der Weide herum sondern nur in ausgeleuchteten Pfaden wo der Steg direkt einsehbar ist. Im Chaco macht man das schon automatisch und weicht nie von dieser Regel ab. Daher gibt es in Paraguay auch keine Wanderpfade und niemand wandert außer neueingewanderte Deutsche – bis sie dann gebissen werden worauf diese dann lautstark nach der deutschen sozialen Hängematte verlangen.
    Begreifen sie nun endlich was es mit diesem auf sich hat?!
    1. Mose 3,14 “Da sprach Gott der Herr zur Schlange: Weil du dies getan hast, so sollst du verflucht sein mehr als alles Vieh und mehr als alle Tiere des Feldes! Auf deinem Bauch sollst du kriechen und Staub sollst du fressen dein Leben lang! 15 Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen [»Same« steht im AT oft bildlich für Nachkommen.] und ihrem Samen: Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.”
    Und alle deutschen Neueinwanderer sagen: Amen, Amen! Und das ganze Volk soll sagen: Amen!
    5. Mose 27,26 “Verflucht sei, wer die Worte dieses Gesetzes nicht aufrechterhält, indem er sie tut! Und das ganze Volk soll sagen: Amen!”

    5. Mose 27,25 “Verflucht sei, wer Bestechung annimmt, um jemand zu erschlagen und unschuldiges Blut [zu vergießen]! Und das ganze Volk soll sagen: Amen!”
    Die Schlange und alle anderen Tiere konnten vor dem Sündenfall in der menschlichen Sprache mit dem Menschen reden.
    Daher ist es nur normal wenn der Esel des Bileam auf einmal zum Propheten sprach.
    This is Why Farmers Sell Their Weapons and Buy Donkeys – https://www.youtube.com/watch?v=3lFG1ps3wak
    Auch im Chaco will man Esel als Tierwächter einführen. Sieht der Esel einen Puma so schreit er sofort lauthals los bis der Puma weg ist. Der Schlange verpaßt der Esel nur einen kräftigen Huftritt und trampelt sie wohl danach tot da der Esel hervorragende Augen hat und bei jedem Eindringling aktiv wird. Wegzerren und mitnehmen von einem Viehdieb läßt er sich auch nicht.

    6
    6
  2. Es darf ruhig jede Menge Müll herumliegen. Das stört keinen Paraguayer. Aber lässt Du der Natur auf deinem Grundstück freien Lauf, dann gibt es Beschwerden.
    .
    Weiß einer was das für eine Schlange ist?
    Das ist glaube ich keine Jarara, bin mir aber nicht sicher. Lanzenottern haben einen dickeren Kopf. Das sieht mir eher nach einer Natter aus.
    Um Schlangen kümmern sich normalerweise meine Hunde. Die haben Spaß daran und schleudern, schmeißen und zerren die noch eine halbe Stunde lang durch die gegend, nachdem sie schon tot ist.

    7
    1

Kommentar hinzufügen