Eintrittskarten für den Friedhofsbesuch

Villa Elisa: Viele Stadtverwaltungen lassen ihre Friedhöfe an Allerheiligen und Allerseelen geschlossen, aus Angst vor einem großen Besucheransturm. Eine Gemeinde wiederum gibt sogar Eintrittskarten aus, damit Angehörige die Gräber besuchen zu können.

Die Gemeinde Villa Elisa verzichtete darauf, ihren Friedhof am Sonntag und Montag, den Tagen Allerheiligen und Allerseelen, zu schließen.

„Wir werden öffnen, weil auch die anderen Stadtverwaltungen ihre Grabstätten öffnen“, erklärte Ignacio Aveiro, Direktor der Friedhofsverwaltung.

Es werden Eintrittskarten verwendet, um diejenigen aufzulisten, die eintreten, bis zu 100 Personen für jeweils eine halbe Stunde.

„Wir werden Leute haben, die die Angehörigen wissen lassen, wann sie den Friedhof besuchen können. Leider werden wir das kontrollieren müssen, weil es keine Zusammenarbeit gibt“, sagte er.

Es werden Waschbecken an den drei Eingangstoren des Friedhofs angebracht. Mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr und Krankenschwestern stehen kostenlos Mineralwasserflaschen bereit.

„Kindern ist das Betreten untersagt. Wir hoffen, dass die Menschen auf sich selbst aufpassen, weil wir unsererseits alles tun werden, um sie zu schützen“, sagte Aveiro.

Wochenblatt / Extra

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Eintrittskarten für den Friedhofsbesuch

  1. Wenn die Menschen Erwachen haben diese Unterdrücker und Angstporno verbreiter alle ein großes Problem.
    Ausreden gibt es dann keine mehr.
    Jeder ist für seine Handlungen voll verantwortlich.

  2. Wer hingehen will, soll hingehen. Ich kann mit Friedhöfen nichts anfangen. Eher werde ich wütend, wenn ich daran denke, wer dort schon alles liegt und dann denke ich an die Worte: „Ich werde immer für Dich da sein.“ — Ein’n Scheiß!
    Manchen mag es Trost spenden oder helfen ihre Trauer zu verarbeiten, wenn sie sich um eine Grabstätte kümmern, aber mir hilft das nicht. Ich will mich auch nicht um so etwas kümmern, es schmücken, Blumen hinlegen und was alles dazu gehört. Es würde mich nur in der Vergangenheit halten und daran hindern vorwärts zu gehen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.