Erneute Gewitter und Doppelschichten im Callcenter der Ande

Asunción: Wie der meteorologische Dienst vorab ankündigte wird es an diesem Wochenende erneute Gewitter und ausgiebigen Regen geben, nachdem es erst kürzlich starken Niederschlag gab und große Gebiete des Landes isoliert und auf Hilfe angewiesen sind.

Am 30. April, als das letzte schwere Unwetter für Stromausfälle und Überflutungen sorgte, nahm man im Callcenter der staatlichen Stromversorgung (Ande), die die Störmeldungen annimmt, 31.635 Telefonanrufe an, die etwa 70% des Landes abdecken. Während die Ande über die Umsetzung mit viel Personal zufrieden ist will sie jedoch noch mehr und kündigt Facebook, Chat und Email als baldige Möglichkeiten an, wie man Stromausfälle melden kann.

Die über 30.000 Anrufe an die Nummer 160 helfen jedoch nur wenn das Problem in Encarnación, Alto Paraná, Coronel Oviedo, Asunción und Umgebung besteht. Wenn zum Beispiel in San Pedro, Santa Rita, Coronel Bogado und Villarrica Stromausfall herrscht nützen Anrufe an die Nummer nichts. Normal sind pro Tag 2.000 – 3.000 Anrufe pro Tag weswegen 31.635 Anrufe, also 1000% mehr, erwähnenswert sind.

Das nationale Wetteramt erkennt für diesen Samstag und den morgigen Sonntag eine hohe Wahrscheinlichkeit für Niederschlag und Gewitter. Die Gewitter beschränken sich wie üblich auf Ostparaguay und den südlichen Chaco. Die Höchsttemperaturen für heute liegen bei 26°C während der Sonntag 28°C bringt. Auch der Montag wird noch verregnet während das Wetter ab Dienstag besser wird.

(Wochenblatt / 970 AM)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Erneute Gewitter und Doppelschichten im Callcenter der Ande

  1. Bei uns ist heute noch kein Gewitter angekommen – allerdings auch für fast 6 Stunden kein Strom. Was soll das dann erst bei einem richtigen Unwetter werden?
    Man darf gespannt sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.