Fall Benjamín Zapag: Mitgehangen, mitgefangen!

Asunción: Staatsanwalt Juan Carlos Ruíz Díaz hat die Rugbyspieler Marcello Fretes (19) und Héctor Grau (18) als Mittäter des brutalen Angriffs auf Benjamín Zapag (18) angeklagt. Seit dem Tag der Attacke sind beide auf der Flucht. Ihre Wohnungen wurden durchsucht.

Staatsanwalt Juan Carlos Ruíz Díaz stellt in seiner Anklageschrift Nr. 18 fest, dass sowohl Marcello Giovanni Fretes Laterra (19) als auch Héctor Iván Grau Arroyo (18) für die Tat und Körperverletzung von Benjamín Raúl Zapag Gayet (18) verantwortlich sind, die am Sonntagmorgen in einer Toilette der Diskothek Morgan Warehouse im Stadtteil Villa Morra verübt wurde.

In der Anklageschrift wird beschrieben, dass Fretes und Grau gemeinsam die Toilette der Diskothek betraten, und später Benjamín Zapag eintrat und “abgefangen und mehrfach ins Gesicht geschlagen wurde, wodurch er schwere Verletzungen erlitt”.

Aus dieser Darstellung des Sachverhalts in der Anklageschrift geht hervor, dass das Verhalten von Marcello Fretes und Héctor Grau mit den Bestimmungen des Artikels 112° – Schwere Körperverletzung, Absatz 1, Ziffern 1°, 2° und 3° des Strafgesetzbuches in Übereinstimmung mit Artikel 29°, Absatz 2°, der die Mittäterschaft behandelt, in Einklang steht.

Im ersten Absatz dieses Artikels des Strafgesetzbuches heißt es: “Wer vorsätzlich oder wissentlich eine Körperverletzung verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren bestraft”, gefolgt von den Absätzen “1. das Opfer in Todesgefahr bringt; 2. das Opfer erheblich oder auf Dauer entstellt; 3. den Gebrauch des Körpers oder der Sinne, die Fähigkeit zum Zusammenleben oder zur Fortpflanzung, die geistigen Kräfte oder die Arbeitsfähigkeit des Opfers erheblich und auf Dauer beeinträchtigt”.

In Artikel 29 Absatz 2 heißt es: “Als Täter wird auch bestraft, wer im Einvernehmen mit einem anderen in der Weise handelt, dass er durch seinen Beitrag zur Tat die Kontrolle über deren Verwirklichung mit dem anderen teilt”.

Die Staatsanwaltschaft hat beschlossen, dass Staatsanwalt Eugenio Ocampos mit Staatsanwalt Ruíz Díaz zusammenarbeiten wird.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit führten beide an diesem Dienstag Razzien in der Stadt Luque durch, um nach den beiden Beschuldigten Marcello Fretes und Héctor Grau zu suchen, die jedoch nicht gefunden wurden.

Die Verletzungen des jungen Zapag

In der Anklageschrift wird auch erwähnt, dass Benjamín Zapag nach den Schlägen die Bartoilette verließ und in das Sanatorium Migone gebracht wurde, wo er untersucht wurde und das medizinische Personal “ein Ödem in der linken periorbitalen Region feststellte, mit der vorläufigen Diagnose einer orbito-malaren Fraktur auf der linken Seite”.

Aufgrund der erlittenen Verletzungen wurde eine kieferchirurgische Behandlung angeordnet, die durchgeführt wurde und etwas mehr als fünf Stunden dauerte, da laut ärztlichen Berichten auch ein Trümmerbruch des Augenhöhlenbodens auf der linken Seite festgestellt wurde.

Fretes bestritt seine Beteiligung an der Schlägerei

Der Anwalt Pedro Candia, Rechtsvertreter von Marcello Fretes, sagte, dass der junge Mann vor Gericht stellt, man aber warten will, bis das Opfer selbst bestätigen kann, dass sein Mandant nicht zugeschlagen hat.

Candia sagte, dass Marcello Fretes im Badezimmer war und Benjamín derjenige war, der ihn angeblich zurechtwies und einen Streit begann. Etwa zur gleichen Zeit erschien der andere Angeklagte, Héctor Grau, und schlug angeblich mehrmals auf Zapag ein, so Candia.

Grau ist ein Mannschaftskamerad von Fretes in der M20-Rugby-Nationalmannschaft und in der Sportmannschaft des Kollegiums San José.

“Benjamín geht auf ihn zu und fragt ihn: ‘Was hast du zu mir gesagt’, und Marcelo sagt: ‘Nein, nichts'”, so Candias Bericht. Er sagte, sein Mandant sei geschockt gewesen, weil es so schnell ging und er das Gesehene nicht verdauen konnte und länger im Bad blieb.

Die Anhörung zur Verhängung von Maßnahmen gegen Grau und Fretes findet am 17. November statt.

Diese Version des Anwalts Candia steht im Gegensatz zu dem, was der Vertreter der Staatsanwaltschaft in seiner Anklageschrift sagt, die er dem Strafgerichtshof Nr. 3 unter der Leitung von Richterin Cynthia Lovera vorgelegt hat, der die beiden jungen Männer angeklagt und zu einer Anhörung am 17. November vorgeladen hat, um Maßnahmen zu verhängen.

In der Zwischenzeit erklärte der Anwalt Rafael Gorostiaga, dass er bereits mit Héctor Grau gesprochen habe, dass er aber aus verfahrenstechnischen Gründen nicht näher auf die Angelegenheit eingehen werde. Er kündigte an, dass er sich in den nächsten Tagen stellen werde. Zudem sagte er, dass seinem Mandanten jemand etwas ins Glas getan haben könnte.

Laut der aktuellen Gesetzgebung sind auch Menschen, die nichts gegen solche Schläge getan haben Mitschuld und verdienen zumindest die Anklage.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Fall Benjamín Zapag: Mitgehangen, mitgefangen!

  1. Worum es ging wird offenbar nicht veröffentlicht. Dieser Artikel ist reines darum herum Blabla. Nur der letzte Absatz ist gut. Mit Menschen sind hier Männer gemeint. Das zumindest ist klar.

    2
    1

Kommentar hinzufügen