Flughafen Silvio Pettirossi – mehr für weniger

Luque: Der wichtigste Flughafen des Landes hat soeben eine Preissteigerung für alle Flugtickets bekannt gegeben. Diese ist zwar nur 1,8 US-Dollar hoch und bezieht sich auf den Check In jedoch stellt sich gleichzeitig die Frage warum die Preise steigen wenn die Klimaanlage dafür ohne Funktion bleibt.

Neben der fehlenden Abkühlung im paraguayischen Sommer, die höchstwahrscheinlich durch Blitzeinschläge ausgelöst wurde sind es aber auch die Toiletten, die einem unerfahrenen Paraguay Tourist verraten, dass er in der 3. Welt gelandet ist.

Das laufende Jahr kommt mit einem Wirtschaftswachstum herbei, was das höchste in Südamerika sein dürfte. Alle großen Flughäfen des Kontinents wurden in den letzten zehn Jahren durch öffentlich-private Allianzen renoviert und ausgebaut, nur Paraguays Ex Staatschef und einige Dinac Gewerkschaftsmitglieder waren dagegen. Die zivile Luftfahrtbehörde Paraguays (Dinac) zwang der Regierung ihre Vorgehensart auf. Die angekündigten Streiks blieben aus.

Das aktuelle Flughafengebäude wurde 1980 eingeweiht und bis dato nur durch Farbanstriche erneuert. Decken, Fußböden und Türen scheinen noch mehr als 33 Jahre auf dem Buckel zu haben.

Eventuell findet die nächste Regierung eine effiziente Lösung, das Luftterminal zu verbessern, ohne dass dafür der Fluggast mehr zahlen muss.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Flughafen Silvio Pettirossi – mehr für weniger

  1. Die Einfahrtsgebühr steigt doch auch am Flughafen Schrittweise an, ohne dass der Parkplatz schöner wird.

    Gab es nicht einen Besitzerwechsel und seitdem kommen diese neuen Gebühren?

  2. Mit den Klimaanlagen finde ich generell übertrieben, wer in ein warmes Land fliegt, muss nunmal damit rechnen, dass es >30 Grad warm wird. Wieso da immer alles mit Klimaanlagen auf unter 20 Grad gekühlt werden muss, erschliesst sich mir nicht ganz.
    Die Toiletten sollten aber natürlich in Ordnung gehalten werden.

    Ansonsten finde ich die Formulierungen schon etwas fraglich, wer sonst als die Fluggäste soll denn für höheren Komfort (Klimaanlage, Renovierung usw.) zahlen?? Der Staat, und somit auch alle kleinen Paraguayer? Die meisten haben in ihrer eigenen Hütte auch keine Klimaanlage oder renovieren die alle paar Jahre, wieso sollte dies also ein paar Flugreisenden zuteil werden die nach Schreibart dieses Artikels nichtmal bereit sind das selbst mitzuzahlen?

    Sorry, aber dafür habe ich kein Verständnis.
    Paraguay ist nunmal 3. Welt, wer hierher reist darf nunmal kein riesiges verglastes Terminal erwarten mit Klimaanlagen die alles bei 20 Grad halten und Luxustoiletten mit Wasserhähnen die per LED beleuchtet sind. So sehen die Flughäfen in z.B. Saudi-Arabien aus, da ist es auch ziemlich warm, aber da braucht man mit Millionen und Milliarden USD nicht geizen dank des Öls.

    Also wer nach Paraguay kommt muss wissen, dass es nicht so komfortabel ist wie in den reichen Ländern dieser Erde…

    1. Der alte Fuchs aus Paraguay

      Antworten

      Genau so sehe ich das auch!
      ich hab kein Problem mit solchen Sachen, ich bin aus der alten Schule und das war früher alles so!

    2. Du hast schon Recht, was soll der ganze Schnick-Schnack?

      Am besten ZUmachen und Ruhe ist und Geld gespart !

      Wer unbedingt mit dem Flieger kommen will, der soll doch in einem der Nachbarländer landen und dann mit dem Überlandbus bis zur Grenze und von da an gibt es dann NUR noch Ochsenkarren, so wie es sich für ein anständiges „Dritte Welt Land“ gehört.

      Du glaubst gar nicht wie das die Touristen und Geschäftsparner von Paraguay antörnen wird.
      Die werden uns die „Bude“ einrennen vor Begeisterung!!!

  3. Ja man kann es natürlich auch sarkastisch übertreiben Hr.Kopfschüttler…der Flughafen funktioniert, jeder kann nach PY fliegen von wo auch immer auf der Welt er herkommt, ist das nicht das Wichtige und der Sinn vom Flughafen?
    Aber das er voll klimatisiert ist, das ist für einen Flughafen nunmal nicht von elementarer Bedeutung.

    Und wer will denn Millionen Touristen oder geldgeile Geschäftemacher in Paraguay haben, die nur bei voll klimatisiertem Flughafen landen?? Also ich nicht…die stellen schon in anderen Teilen der Erde genug Blödsinn an, denn wo das Geld ist, da ist Vernunft und logisches Denken ziemlich schnell am Ende…

  4. Nein ist es nicht, aber mir sind eine Menge anderer Dinge erheblich wichtiger als Geld!

    Wer will denn schöne Landschaften zerstört von riesigen Hotelbunkern? Verseuchte Gewässer und Grundwasser von Industrie? Und wer würde denn daran verdienen?

    Glaubst du ernsthaft, in Paraguay würden Regierung und Volk darauf achten, dass nachhaltig gewirtschaftet wird? Und Geld verdienen die Paraguayer damit auch nichts, denn wollen sie höhere Löhne, wandern die Geschäftemacher wieder in ein anderes Land, mit billigeren Löhnen, mit niedrigeren Sozial- und Umweltschutzstandards.
    Würde man die gesetzlichen Regeln entsprechend anpassen und vor allem auch durchsetzen ohne Korruptionsausnahmen, hätte kein Investor Interesse an Paraguay, es gibt genug arme Länder auf dieser Erde die sich 10-30 Jahre für ein Appel und ein Ei ausbeuten lassen und danach auch nix davon haben.

    Allein der „tote“ See sollte Beispiel genug sein. Das einzige was man sich ins Land holt, wenn man auf die Ausländer mit Geld setzt die einen top Flughafen haben wollen, ist eine nachhaltige Zerstörung der Umwelt und der Bevölkerung, sonst gar nichts. Klar, ein paar machen damit auch noch etwas Geld, aber 90% haben gar nix davon.
    Denn 99% von denen die dann kommen, wollen ausbeuten, so wie in dem Grossteil der anderen Länder dieser Erde. Und Paraguay ist meiner Meinung nach nicht in der Lage, diesen Leuten ordentlich Paroli zu bieten, weil mit ein paar Scheinchen ist in py alles käuflich.

    Aber was interessiert die meisten Auswanderer die Zukunft Paraguays in 30 Jahren, die meisten sind eh Rentner und dann Geschichte. Also her mit den Heuschreckenfonds und „seriösen“ Geschäftsleuten der westlichen Welt, auf dass in 30 Jahren alles verseuchte Wüste ist wie der See. Aber bis dahin immerhin einen schicken Flughafen gehabt. Ob das im Sinne des paraguayischen Volks ist?

    Ich mag sehr pessimistisch schreiben, aber vielleicht kenne ich als westlicher Mensch auch einfach nur meine Mitbürger zu gut 😉
    Geld, Wachstum, BIP, hauptsache die Wirtschaft wird gestärkt…die Menschen stehen ganz hinten, nicht mehr wichtig.

    1. Hallo Michael321,
      willkommen zu Hause in Paraguay!
      Für mich sind Deine Zeilen richtig aufbauend. Unter den Zugezogenen gibt es leider nur wenige, die an die langfristige Entwicklung unserer schönen neuen Heimat denken.
      Die übertrieben USA-hörige Politik der letzten Zeit wird von den Heuschrecken geprägt. An der Ausbeutung des Landes (Soja, Öl, Gold, Titan…)verdienen in erster Linie die Länder der Investoren. Der Versuch, Paraguay in die finanzielle Abhängigkeit zu treiben geht klar auf das Konto der USA. In der 70ern gab es schon den Plan Condor, der nachweislich die Handschrift der USA trug. Und heute versucht man Kredite zu vermitteln, mit denen das Land „entwickelt“ werden soll. Die Frage ist nur, in welche Richtung und wer daran langfristig verdient.
      Paraguay bestimmt nicht!
      Gruß, Miha

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.