Grippeschutzimpfung ab April möglich

Asunción: Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass in der ersten Aprilhälfte die Dosen für die Grippeschutzimpfung im Land eintreffen und sofort in den Gesundheitsregionen verteilt werden.

Die Direktorin des erweiterten Immunisierungsprogramms (EPI), Soraya Araya, sagte, dass es 1.200.000 Dosen Influenza-Impfstoffe gibt, von denen 600.000 für Erwachsene und die gleiche Menge für Kinder zur Verfügung gestellt werden.

„Alle nationalen Impfprogramme in allen lateinamerikanischen Ländern konzentrieren sich auf die gefährdete Bevölkerung, da sie am wahrscheinlichsten in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss oder an einer Influenza sterben“, erklärte sie.

Die Impfung muss jedes Jahr neu aufgefrischt werden und richtet sich an Kinder im Alter von 6 bis 35 Monaten, Personen über 60 Jahren, schwangere Frauen, Frauen nach der Geburt von bis zu sechs Monaten sowie an Menschen mit chronischen Krankheiten und einer Immunschwäche.

„Wenn die Person ordnungsgemäß geimpft wird, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthaltes um 77 bis 80 Prozent und damit auch die Sterblichkeit“, sagte Araya und fügte an, dass das Ziel des Gesundheitsministeriums darin bestehe, sicherzustellen, dass in diesem Jahr weniger Todesfälle aufgrund einer Influenza auftreten.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Grippeschutzimpfung ab April möglich

  1. Ja klasse, jetzt fangen sie auch hier damit an. Interessant ist, dass genau die Personengruppen geimpft werden sollen, die diesen Schmutz am wenigsten vertragen und damit die Möglichkeit eines Ausbruches bzw. einer Sterblichkeit vergrößert wird. Die brauchen dann nicht mehr in ein Krankenhaus, so steht es da. Ja, ganz klar, die hats dann erwischt. Beim Lesen musste ich an meine Hausärztin in Deutschland denken, die mir auch ein Grippeschutzimpfung empfohlen hat. Das war ein einträgliches Nebengeschäft. Viele ältere Leute sind ihrer Empfehlung gefolgt, weil sie nicht informiert waren und wirklich dachten, sie tun ihrem Körper etwas Gutes.

      1. Den gleichen Virus den die Amis den Chinesen untergemischt haben um wirtschaftlich nicht von den Chinesen uberholt zu werden

  2. „…sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Krankenhausaufenthaltes um 77 bis 80 Prozent und damit auch die Sterblichkeit““. Also Leute, bleibt locker – wie @Franz schreiben würde – und meidet Krankenhausaufenthalte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.