Gute Kontakte sind wichtig

Caacupé: Den Machenschaften einige Supermarkt-Betreiber wurde gestern ein Riegel vorgeschoben, nachdem die Staatsanwaltschaft Schmuggelware aus einigen Regalen beschlagnahmte. Anscheinend war der Verkauf bisher unbemerkt geblieben.

Zwei Supermärkte wurden am Donnerstag von den Behörden in Caacupé wegen angeblicher Schmuggelware durchsucht. Ein Ausschuss, der sich aus mehreren Institutionen zusammensetzt, führte die Aktion unter Leitung der Staatsanwaltschaft durch.

Kommissar Nelson Vera, Leiter der Anti-Schmuggel-Abteilung der Nationalpolizei, erklärte, dass der Supermarkt San Vicente, der sich an der Ruta II befindet, am Donnerstagmorgen durchsucht und nichts dabei gefunden wurde.

Der Polizeichef wies darauf hin, dass sich die Verfahren im Moment auf das Lokal RB Comercial konzentrieren, das sich in der 1ª Proyectada zwischen General Roa und Yegros derselben Stadt befindet. Ersten Informationen zufolge wartete der Eigentümer eines der durchsuchten Lokale bereits auf die Ermittler, und in einem anderen Fall legten die Beteiligten einen Gerichtsbeschluss mit einer falschen Adresse vor, so dass sie warten mussten, bis sie das Lokal betreten durften.

Damit zeigt sich wieder einmal wie löchrig die Kette derer ist, die im Vorfeld von den Durchsuchungen erfahren, wie für Geld und Gefallen geheime Informationen den Besitzer wechseln.

Dabei handelt es sich um eine interinstitutionelle Operation wegen des Verdachts auf Schmuggel durch die Interinstitutionelle Einheit zur Prävention, Bekämpfung und Repression des Schmuggels (UIC), die von Polizeibeamten, der Staatsanwaltschaft und Beamten der Nationalen Zolldirektion (DNA) begleitet wird. Die Interventionen werden von Staatsanwalt Miguel Quintana geleitet.

Beschlagnahme von Produkten

Die Direktion für Wirtschafts- und Finanzkriminalität veröffentlichte einen Bericht über die Operation, in dem sie über die Beschlagnahmung bei der zweiten Razzia und einen dritten Einsatz in einer anderen Filiale des Supermercado San Vicente bei km 51 informierte.

Insgesamt 29 Kartons mit Ölen verschiedener Marken und Aufmachungen, acht Kartons mit Keksen, 29 Kartons mit Weinen verschiedener Marken und Aufmachungen, acht Packungen Zucker, zwei Packungen Cocktails und 34 Packs Bier wurden in dem Geschäft RB Comercial beschlagnahmt. Der geschätzte Schaden an den Erzeugnissen belief sich auf 20 Millionen Guaranies.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Gute Kontakte sind wichtig

  1. Vielleicht kennt jemand hier diesen Supermarkt? Hat er sich großer Beliebtheit erfreut und den überteuerten großen Supermärkten Kundschaft weggeschnappt?
    Wäre mal interessant zu wissen, ob Biggies nicht auch Schmuggelware bezieht. Der Besitzer darf schließlich mit höchster staatlicher Erlaubnis Zigaretten aus dem Land schmuggeln.

    20
    1
  2. Hat hiesig Vollprofi-Prästeinzeitstaatsanwaltschaft am hiesig edukativen Basura-TV wieder einmal drei Wochen im Voraus Hausdurchsuchungen angekündigt wie in den Fällen Cartes und Daher.

    15
    1
  3. Schon wieder San Vicente.
    Da wurde vor etlichen Jahren schon einmal eine große Razzia veranstaltet.
    Vermutlich mag der Eigentümer die Beamten nicht in einem Ausmass bestechen, wie die es gerne hätten.
    Denn die anderen Supermärkte blieben meines Wissens bisher von solchen Aktionen verschont.
    “Gefunden” wird immer was.
    Wenn ich die Aufstellung der beschlagnahmten Waren lese, weiß ich Bescheid…………

    11

Kommentar hinzufügen