Transportunternehmen fordern angesichts von vielen Überfällen mehr Polizeipräsenz

Ciudad del Este: Transportunternehmen in der Hauptstadt von Alto Paraná fordern eine stärkere Polizeipräsenz auf den Straßen, nachdem es zu mehreren Überfällen in Bussen kam.

Am 8. November um 17.05 Uhr wurde ein Bus der Firma Cedrales Tour SRL von einem Mann überfallen, der mit einem Messer in der Hand den Busfahrer bedrohte und einen Teil des Geldes aus den Einnahmen der Fahrkarten erbeutete.

Mehrere Passagiere wurden auch ihrer Habseligkeiten beraubt. Óscar Benito Otazu Riveros (49), Eigentümer der Unternehmen, sagte, dass es in den letzten Wochen ähnliche Vorfälle gegeben habe, die sich in verschiedenen Bussen ereignet hätten.

Er erwähnte, dass es eine Gruppe von drei bis vier Personen sei, die Angst verursacht und fast jeden Tag einen Überfall auf einen Bus verübe, was neben wirtschaftlichen Schäden auch die Sicherheit des Fahrers und der Fahrgäste gefährde.

Das oben genannte Unternehmen verfügt über Bilder aus Überwachungskameras, die sie über die Website des Unternehmens veröffentlicht haben, um zu versuchen, die Täter zu identifizieren. Der Busunternehmer forderte ein Eingreifen der Polizei, da diese Vorkommnisse große Unsicherheit hervorrufen würden.

Beamte der der Polizeiwache im Stadtteil Obrero in Ciudad del Este ermitteln in diesem Fall und berichteten von der Festnahme eines mutmaßlichen Täters des Raubüberfalls, Jorge Osmar Melgarejo Benítez, alias Mané’i (27).

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen