Tücken und Fallen auf dem Weg zur Präsidentschaft

Asunción: In diesen Zeiten, 51 Tage vor den Wahlen, wird mit allen Mitteln versucht die Wähler zu beeindrucken. Der mediale Kampf jedoch wird nur zwischen den hauptsächlichen Kandidaten ausgetragen, die ohne genaue Zahlen auf gleicher Höhe liegen mögen.

Um dies jedoch in ein anderes Licht zu stellen wurden in den letzten Tagen zwei Umfragen von bekannten Instituten veröffentlicht, die schlussendlich dementierten, etwas damit zu tun zu haben.

Dass mit solchen Umfragen unabhängige Wähler getäuscht werden sollen ist klar und scheint auch bei einigen zu funktionieren. Unterschiede von ganzen 14% waren in den falschen Umfragen zu finden, nach denen Horacio Cartes das Rennen schon gewonnen hat.

Andererseits setzt die Wahlmaschinerie von Paraguay Alegre dessen Kopf Efraín Alegre ist auf direkte Angriffe, was die Vergangenheit von Cartes angeht und ließ ein Foto von Cartes in Handschellen in Umlauf bringen. Dieses Lichtbild scheint realistisch und muss aus der Zeit stammen in der Cartes hinter Gittern verbrachte.

Der Weg zur Präsidentschaft wird bestimmt noch um einiges steiniger. Ab heute Abend um 20.30 Uhr beginnt eine Serie im Fernsehkanal Telefuturo, wo alle Kandidaten vorgestellt werden sollen. Nummer Eins ist Horacio Cartes. Wenn alle Kandidaten zustimmen, soll das Ende dieser Reihe ein Fernsehduell bzw. eine Diskussionsrunde bilden.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Tücken und Fallen auf dem Weg zur Präsidentschaft

  1. Wenn man Demokratie mit einer Diktatur erringen könnte, wäre das der einzige Weg für Paraguay. Die Korruptions- und Abzockermentalität ist mittlerweile bei den ärmsten Leuten angekommen und jeder betrügt jeden.
    Doch leider ist eine Diktatur auch keine Lösung, weil dabei auch zu viele Unschuldige leiden müssen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.