Untersuchungshaft für Ulises Quintana endete abrupt

Asunción: Ganz überraschend wurde der Abgeordnete Ulises Quintana (ANR) am gestrigen Freitag aus der Untersuchungshaft entlassen. Ein Berufungsgericht entschied ihn auf freien Fuß zu setzen. Aus dem Schneider ist er aber noch nicht.

Nachdem Richterin Hilda Vallejos die Resolution zur Entlassung des Abgeordneten Quintana unterzeichnete kann dieser nun wieder nach Hause. Seit Beginn seinem Amtszeit im Kongress, im August 2018, saß er mehr Zeit hinter Gitter als im Plenarsaal.

Weil er seinen Einfluss bei der Polizei in Nueva Londres, Departement Caaguazú nutzte um 180.000 US-Dollar für den Kurier eines Drogendealers wieder freizubekommen, mit welchen vermutlich Drogen bezahlt wurden, kam er in Haft. Der Drogendealer Reinaldo Javier Cabaña Santacruz, alias Cucho, lieh dem Abgeordneten stetig einen Geländewagen, damit dieser in Asunción herumfahren kann. Diese mehr als freundschaftlichen Beziehungen, die klar erkennbar sind, streiten beide ab, obwohl beim de Durchsuchung von Cuchos Haus viele Geld und Drogen gefunden wurden.

Ebenso erklärte Quintana’s Anwalt, Derlis Martínez, dass sein Mandant nach insgesamt 2 Jahren Haft wieder zurück ins Abgeordnetenhaus kommen könne.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Untersuchungshaft für Ulises Quintana endete abrupt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.