US-Unterstaatssekretär kündigt weitere Maßnahmen für signifikant Korrupte an

Asunción: Der US-Unterstaatssekretär Mark Wells, der gestern Treffen mit lokalen Politikern hatte, kündigte an, dass seine Regierung weitere Maßnahmen ergreifen werde, um die Ernennung korrupter Personen (Hugo Velázquez und Horacio Cartes) zu begleiten.

Senator Jorge Querey berichtete über das Treffen einiger Abgeordneter mit dem US-Unterstaatssekretär Mark Wells, der das Land besuchte.

In dem Gespräch ging es unter anderem um das Wasserstraßenprojekt, die Beziehungen zu Taiwan, die Fleischzertifizierung sowie um öffentliche Bauvorhaben und das Gesetz über das öffentliche Auftragswesen.

Querey erklärte, das Treffen habe dazu gedient, die Standpunkte der US-Regierung und die Meinung der paraguayischen Kongressmitglieder zu den jüngsten Ereignissen “auf den Tisch zu legen“. Mitglieder von Honor Colorado wurden bewußt nicht eingeladen.

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass auch Fragen im Zusammenhang mit dem Drogenhandel, der organisierten Kriminalität sowie dem Geld- und Schmuggelkreislauf angesprochen wurden.

“Im Grunde wurden diese Fragen zur Prüfung auf den Tisch gelegt, es gab keine Schlussfolgerung als solche, was wir hatten, war, diese Fragen auf den Tisch zu legen,” sagte er. Die Schlussfolgerungen werden später in Washington gezogen.

Der Senator der Frente Guasu erklärte außerdem, dass sie über die jüngsten Designierungen mehrerer Paraguayer durch die USA und die Einreiseverbote da gesprochen hätten.

“Sie haben deutlich gemacht, dass diese Äußerungen, sie seien in erheblichem Maße korrupt, von anderen Maßnahmen begleitet werden. Sie haben noch eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, für die sie über andere Mittel verfügen, wie z. B. die Sperrung von Vermögenswerten im Ausland. Auch das US-Justizministerium wird, wenn nötig, hinzugezogen. Wir haben über die Leute gesprochen, die in hohem Maße korrupt sind”, erklärte er.

Die Ankunft des hochrangigen Beamten erfolgt inmitten einer angespannten politischen Atmosphäre und interner Differenzen innerhalb der Exekutive selbst, wo Hugo Velázquez trotz Korruptionsvorwürfen an der Vizepräsidentschaft festhält.

Auch die Einstufung des ehemaligen Präsidenten Horacio Cartes als besonders korrupt durch die USA hat die politische Szene im Hinblick auf die internen Wahlen der Regierungspartei ANR durcheinander gebracht. Das angespannte politische Umfeld führt zu Spekulationen.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “US-Unterstaatssekretär kündigt weitere Maßnahmen für signifikant Korrupte an

  1. Die USA mischen sich in den Wahlkampf ein, um auch in PARAGUAY ein bolschewistisches Regime an die Macht zu bringen?? Als wenn es in Paraguay oder auch in den USA irgend einen Politiker gäbe der nicht Hochgradig korrupt waere.
    General Stroessner hat noch fuer die USA Linksextremisten aus dem Flugzeug werfen lassen. DS Biden Regime hingegen installiert Linksextremisten weltweit als Regierung.

    20
    11
  2. Was nun bedeutet jetzt genau das Wasserstraßenprojekt? Wenn das was mit dem Paraguayfluß zu tun hat dann werden sich die Amis die Brasilianer wohl bald vorknöpfen.
    Im Falle der Schweiz sieht es mir nicht sooo düster aus denn diese haben im Durchschnitt doch viel Regen und hängen nicht zu 100% vom Gletscherwasser ab. Sie müssen sich dann halt arrangieren und wie im Chaco die Regenzeit abpassen. Damit wäre aber der Weinbau zuende und übrig bliebe in der Schweiz praktisch nur die Viehhaltung im Stile der Almhaltung.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/297553/umfrage/niederschlag-in-der-schweiz-nach-ausgewaehlten-orten/
    Man sieht beim besten Willen keine Anzeichen des Klimawandels in der Schweiz – der sich ja in Form von stark reduzierten Regenfällen zeigen sollte. Es regnet im Durchschnitt in der Schweiz etwa 1059 mm pro Jahr. Im Chaco (West Paraguay) regnet es zwischen 600 mm und 800 mm und in Ost Paraguay im Durchschnitt 1333 mm in der Zone die noch zum Chaco Humedo gehört (Asuncion und alle Departamente am Paraguayfluß) und 1759 mm in der Zone um Encarnacion die zur Klimaregion Atlantischer Regenwald des Alto Parana gehört. Also im Durchschnitt regnet es in Ostparaguay rund 1546 mm im Jahr. Das ist doch ziemlich mehr als es in der Schweiz regnet.
    shorturl.at/ATUY6
    Die Schweiz wird aber keineswegs verdursten oder verhungern denn es regnet ja da kontinuierlich relativ Gleichmäßig ohne daß man in den Regendaten den Klimawandel auch nur erkennen könnte. 2021 regnete es sogar auf Stellen bedeutend mehr in der Schweiz als die Norm der Jahre 1981 bis 2010. Man sieht einfach keinen Klimawandel in den Regendaten der Schweiz – keine bedeutenden Niederschlagsrückgänge.
    Klar, die Gletscher werden alle verschwinden aber das ist normal.
    Denn die Gletscher entstanden noch von der Sintflut her bzw blieben wegen dem Klimapendel hin und her bis heute erhalten. Nur heute schmelzen die Gletscher – früher nicht. Das liegt daran daß das Meereswasser heute bedeutend abgekühlt ist verglichen mit den letzten 4000 Jahren (Jahre nach der Sintflut). Das Meereswasser war nach der Sintflut am heißesten kühlte sich aber im lauf der Zeit immer mehr ab so daß es heute dieselbe Temperatur erreicht hat wie vor der Sintflut. Es hat sich ausgependelt. DESWEGEN schmelzen heute die Gletscher und nicht vorher.
    Ob nun die Gletscher die Niederschläge in der Schweiz beeinflussen, das ist ein komplett anderes Blatt. Wenn die Gletscher die Berge abkühlten und diese nicht mehr da sind könnte es drastisch weniger regnen in der Schweiz weil der warme Wasserdunst nicht mehr so sehr kondensiert und als Regen oder Schnee herunterkommt.
    Gletscher und Schnee werden wohl ganz verschwinden auf der ganzen Welt. Daher kann man nicht vom Gletscherwasser abhängen denn die Gletscher sind nur ein vorübergehendes Phänomen – genauso wie der Schnee. Schnee und darauf folgende Gletscherbildungen kamen erst erstmals nach der Sintflut vor auf der Welt. Nach Flavius Josephus schneite es in Ägypten als die Israeliten da wohnten, es schneite im Sinai und bis zum Irak hin – in ganz Mesopotamien fiel Schnee. Die Israeliten meinten das Manna das Gott ihnen sandte wäre Schnee. Diesen kannten die Israeliten von Ägypten her.
    Gletscher und Schnee sind daher eine Anomalie die solange existierten bis sich das Klima von der Sintflut erholt hat und ausgependelt hat.
    Daher muß die Schweiz mit einer Durschnittsregenmenge von 1059 mm pro Jahr auskommen und dieses als normal ansehen. Vergeßt die Gletscher – die müssen und werden sowieso ganz verschwinden.
    Die Schweiz erhält damit etwas mehr Regen pro Jahr als der Chaco (West Paraguay) aber bedeutend weniger als Ost Paraguay. Ceteris paribus – wenn alle anderen Faktoren gleich bleiben und konstant sind.
    Ich war der Meinung es regnete überhaupt nicht in der Schweiz sondern die hingen nur vom Schmelzwasser ab. Dem ist nicht so und die Schweiz wird allerdings dann ganz umsatteln müssen auf Tierhaltung im Alm Stil (nur auf den Almen wo Wasser sein wird). Das Regenwasser müssen sie dann in Stauseen sammeln oder Schluchten abdämmen und es wie im Chaco mit den Häuserdächern sammeln mittels Dachrinnen und Zisternen. Die Schweiz wird ganz abhängen vom Regen und sie wird wohl kaum kontinuierlich fließende Flüsse und Bäche haben. Wie im Chaco wo die Flüsse nur in Regenzeiten temporär Wasser führen – wenn’s nicht regnet sind es Trockenflüsse.
    Klimaerwärmung und Gletscherschmelze | Wasserknappheit in der Schweizer Alpenregion – https://www.youtube.com/watch?v=vGgMQlM-8N4
    So, damit habe ich jetzt auch mehr Klarheit betreffs der Schweiz.
    Adieu Gletscher und Schnee!

    6
    11
  3. Soeben lese ich, dass Biden beschuldigt wird, den größten Kinderschmugglerring der Welt zu betreiben. Wer möchte mit solchen Politikern etwas zu tun haben? Sie führen Kriege in der ganzen Welt und jetzt mischen sie sich in die inneren Angelegenheiten Paraguays ein. Das was mit Cartes und Velázquez veranstaltet wird, sollte ausreichend sein, das Botschaftspersonal auszuweisen. Die USA hat in Paraguay nichts verloren, solange sie nicht die Kriege in aller Welt beendet.

    22
    16
    1. Um eines vorab festzustelllen: Ich halte von diesem linken Dattergreis in den USA überhaupt nichts. Doch ihn hier öffentlich zu beschuldigen, den “größten Kinderschmugglerring der Welt zu betreiben ist schon starker Tobac. ‘Wo haben Sie diese Informationen her? Welche Beweise gibt es dafür? Ehrabschneidende Rufschädigungen sind auch in Paraguay strafbar.

      9
      15
    2. die daumen nach unten zu folge hat es hier in diesem forum haufenweise ami freunde. wieso sind diese eigentlich hier in paraguay, in den usa wären sie bestimmt besser aufgehoben

      13
      10
      1. Können ja nicht alle, so wie Sie, ein blindwütiger Putin-Freund sein, der einem psychopathischen Größenwahnsinnigen, Kriegstreiber und Massenmörder an unschuldigen Zivilisten die Stange hält. Unseren zurückliegenden Wohlstand, unsere Freiheiten haben wir lediglich den USA zu verdanken, auch wenn sich diese in jüngster Zeit immer mehr zu einem Linksstaat entwickelt und Dummköpfe oder Dattergreise an ihre Spitze stellt. Darauf mussen die Bürger eben eine Antwort finden und sich nicht feige wegducken oder gar zu einem Verbrecher wie Putin überlaufen! Das wäre ja das Dümmste, was man machen könnte.

        11
        12
        1. Mannilein: es gibt drei verschiedene Menschen-Typen:
          a) die, die nicht alle Tassen im Schrank haben
          b) die, die fast alle Tassen im Schrank haben und
          c) die, die alle Tassen im Schrank haben.
          Ich gehöre zur Gruppe c), Sie sicher auch, denn Sie sind doch ein erfolgreicher Geschäftsmann aus Deutschland, klug, gebildet, und gut informiert und wer weiß was nicht noch so alles. Ich immerhin ein möchtegern-Professor aus Caacupe. Also, wa soll’s?!

          6
          3
        2. en rund 400 Militärinterventionen, die die USA seit 1776 durchgeführt haben, fand die Hälfte zwischen 1950 und 2019 statt, und mehr als 25 Prozent fielen in die Zeit nach dem Kalten Krieg. Diese erschreckende Statistik geht aus einem “neuen, umfassenden Datensatz aller US-Militärinterventionen seit der Gründung des Landes” hervor, den Sidita Kushi und Monica Duffy Toft in einem kürzlich im Journal of Conflict Resolution veröffentlichten Artikel vorgestellt haben.
          Quincy Institute for Responsible Statecraf,tUSA, von heute
          Sicher alles USA-Hasser und -Hetzer, von Moskau finanziert?
          Ja, Mannilein, und deswegen hat Deutschland seinen Wohlstand durch die USA? Dass ich nicht lache. Ich war der Meinung, dass erfolgreiche Schrotthändler,. die übrigens auch in den USA gerne gesehen werden, zumindest etwas Ahnung von Wirtschaft haben.

          5
          1
  4. Gut so! Weiter so! Nachdem die hiesige Justiz dazu selbst unfähig oder unwillig ist, müssen es leider Andere, wie jetzt die USA, für sie tun. Ein einziges Trauerspiel, was hier abgeht.

    10
    14
    1. Noch besser wäre es, sie würden zuerst einmal ihre eigenen korrupten Politiker anklagen und verurteilen.
      Angefangen bei ihrem Präsidenten und dessen Sohn, die nachweislich in Korruptionsfälle in der Ukraine verwickelt waren, ebenso in China und anderswo.
      Würden alle Staaten ihre korrupten Politiker ausmerzen, gäbe es keine mehr.
      .
      Was hier geschieht ist eine unverschämte Einmischung in die Wahlen.
      Was gäbe es für ein Geschrei, würden hier russische Diplomaten so etwas machen!
      Aber bei den Amis ist das in Ordnung?
      Was werden sie tun, sollte sich das paraguayische Volk erdreisten, wieder einen Colorodo-Präsidenten zu wählen?
      Uns mit Bomben Frieden und Demokratie bringen?

  5. Ihr alle habt es einfach noch nicht begriffen. Alle diese Kriege und Uhu-Viren dienen der Beatmetenbeschäftigung von Staatszüchtungen und wurden schon lange ge***kt eingeschädel. Für was gibt es denn mittlerweile iTelefonet:
    “Hi, Shwuddeli, hau ar iu duing?”
    “Saleti, Binden, ich gut, änd iu?”
    “Well, ai will be Mr. President suun as wir den Trump raus geekelt haben”
    “Dann wir Kollegen im Beatmetenhüüsli sein werden?”
    “Yeah, ai will make Amerika gret ägein. So ai häd än Äidi”
    “Ok, du mich spannen auf Folter”
    “The Volk wird ai bizzeli aufmützig, want our unnützes Dasein not mor finanzieren”
    “Skoll, hier in UDSSR V2.0 oi. Was magge, kann nicht alle nach Sibirien verfrachten, dort können sie keine Plata für mein unnützes Dasein mehr verdienen und abdrücke”
    “Yeah, thäts rait. So i häv long täim ago Aktien of Rüstungsindustrie zugelegt yet. Wud we a litle play Star Wars 3.0? Häv to shock the Pöbel ä litl, thän se wieder beschäftigt and willing are”.
    “Ok, Idee sehr gut, du magge UDSSR V2.0 angreiffen oder ich US+A bombardieren?”
    “Nou, iu are a bizzeli far weg. How it woud be es in der Uhhhhkraine to beginning Steuergelder zu verpulvern? Then wi will gelangen also into the Geschichtspücher äs Supermäns, bicose al mit Steuergelder aufbauen agäin.”
    “Haudi, das gute Idee ist. Lass uns anfangen. Du genial bist”.
    “Yäs äi know. But let us the Wörld äs bizzeli mit Uhu-Viru-V2.x schocking first”.
    “Heya, dich übertriffst selbst du”
    “Okay, thän läts mäik it so. Lets beginning asap”.
    .
    Okay, investigative abgehörte Gespräche zwischen anderen Hauptbetmeten vom Hauptbetmetenhüüüsli weltweit erspare ich uns an dieser Stelle. Im Prinzip kann man obiges iTelefonet-Gespräch mit deppl.com übersetzten, zum Beispiel Chinesisch – Deutsch, und schon weiß man wie das mit China und Deutschland läuft. Einfach mal alle 192 Länder der Welt durch übersetzen.

    8
    1

Kommentar hinzufügen