Vorsicht beim Grundstückskauf!

Paraguarí: Obwohl der folgende Fall nur einer von vielen in Paraguay ist, bei denen Einheimische wie auch Ausländer ihre Nerven verloren haben, soll er stellvertretend dafür stehen und darüber informiert werden.

Rafael Rehpoller, mit deutscher Nationalität, zeigte die Immobilienfirma „La Paraguaya S.A.“ wegen Betrug an, da sie ihm zwei Grundstücke in der Stadt Paraguarí verkaufte und er nach mehr als einem Jahr immer noch kein Grundstückstitel in der Hand hält. Dazu summiert sich, dass der versprochene Wasser- und Stromanschluss ebenso wenig installiert wurde.

Obwohl die Grundstücke komplett bar bezahlt wurden und er über die Belege verfügt, scheint es ein Problem wegen einer Erbschaft zu geben. Die Immobilienfirma, die für die Aufteilung der Grundstücke zuständig war gilt jedoch als Vertragspartner und wurde wegen Vertragsbruchs und Betrugs bei der Staatsanwaltschaft Paraguarí angezeigt. Die vielen Male die Rehpoller bei der Firma vorsprach wurde er immer nur vertröstet oder wie vom Geschäftsführer Vicente Fernández schlecht behandelt und weggeschickt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Vorsicht beim Grundstückskauf!

  1. Kopf hoch Herr Rehpoller!
    Wir hatten auch einen Erbschaftsfall und mußten uns drei Jahre mit der Urkunde „Übertragung aller Rechte und Pflichten“ für das Grundstück begnügen. Damit waren wir rechtlich handlungsfähig. Unser Fall dauerte komplett vier Jahre obwohl alles geklärt war, das ist aber normal hier in PY.
    Tipp: Einen Anwalt beauftragen, welcher als Treiber die Unterlagen durch die vielen Instanzen (Notare, Anwälte, Erber, Erberfamilien, Gerichte, Katasteramt und Grundbuchamt)begleitet und beschleunigt.

  2. Wer den Kaufbetrag zahlt, ohne in Besitz des Titels zu sein, ist selber dran Schuld. Mein Mitleid hält sich in Grenzen, es stehen jedem entsprechende Mittel zur Verfügung, sich vorher zu informieren!

    1. Richtig, immer erst bezahlen wenn der Notar die rechtsgültige Urkunde zur Übergabe bereit hat.
      Es ist doch allgemein üblich alles immer erst zu bezahlen wenn man die Kaufsache übernommen hat. Warum lassen sich immer wieder Leute darauf ein im Voraus zu zahlen, obwohl immer wieder davor gewarnt wird?
      Marklern kann man nicht vertrauen. Man muss sich schon selbst vorher eingehend über alles erkundigen und Beweise vorlegen lassen, die man prüfen lassen kann.

      Auch mein Mitgefühl hält sich hier in Grenzen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.