Welttag der Falknerei in Asunción

Asunción: Der 16. November wurde von der UNESCO als Welttag der Falknerei erklärt. Darunter versteht man das Abrichten, die Pflege und das Jagen mit Hilfe eines Greifvogels. Diese alte Praxis wird zu einem Thementag in Asunción, der am 16. November im Botanischen Garten stattfindet.

Die Falknerei wurde im Jahr 2010 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt. Dies bedeutet eine besondere Kunst und ein Teil des Vermächtnisses an alle Menschen auf der ganzen Welt, etwas was an Wert hat, es zu verteidigen und zu entwickeln. Die Geschichte der Falknerei besteht seit über 4000 Jahren. Sie stellt eine seltene Partnerschaft zwischen zwei Arten dar, von denen beide Seiten profitieren. Es fördert die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen, erweitert so die Naturschutzbemühungen und fördert den Schutz unserer natürlichen Umwelt.

Den Höhepunkt erreichte die Falknerei im Mittelalter, heutzutage ist diese Kultur vor allem in den östlichen Ländern der Erde verwurzelt.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 16. November im Botanischen Garten von Asunción von 12:00 Uhr bis 18:30 Uhr statt. Sie thematisiert die Zeit des Mittelalters, so werden auch die Personen gekleidet sein und sich in einer Parade als Könige, Fürsten, Herzöge und Kleriker vorstellen. Das Publikum wählt dabei das beste Kostüm.

Der Manager dieses Events, Raúl Palacios, erklärte, dass dies „eine kulturelle Aktivität ist und man dem Publikum erklären will, was Falknerei im Mittelalter für eine bedeutende Stellung einnahm. Sie war ein fester Bestandteil des Adelsstandes“.

Im Rahmen der Veranstaltung werden die Greifvögel natürlich vorgeführt. Damit jeder Zuschauer diese Faszination mitbekommt wird auch auf eine Großleinwand übertragen. Parallel dazu gibt es einen Fotowettbewerb, am Ende des Tages erfolgt die Prämierung und eine Jury wählt den Sieger.

Nebenbei laufen andere Aktivitäten wie zum Beispiel Bogenschießen, Pferdeparaden oder aber auch Schachpartien, alles themenorientiert bezogen auf das Mittelalter.

Raúl Palacios entdeckte seine Leidenschaft für die Falknerei im Alter von 12 Jahren. Seitdem erforscht er die Hintergründe im Internet, in Paraguay fand er keine. Später unternahm er Reisen nach England (2009) und in die Vereinigten Arabischen Emirate (2011), Ziel dabei war die Ausbildung zum Falkner.

Er arbeitet als Tierarzt, engagiert sich jedoch im Moment für einen anderen Zweig. In naher Zukunft soll er als Jäger am Flughafen Silvio Pettirossi eingesetzt werden, um Unfälle mit Vögeln, insbesondere Tauben, zu verhindern.

Quelle: ABC Color / Wikipedia: FlickLickr

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .