Wenn Sie könnten…

Asunción: Paraguay ist der Traum vieler Auswanderer und das zu Recht. Wenn die meisten jedoch hier sind, und unter die Oberfläche schauen, fragen sie sich des Öfteren, warum das eine oder andere nicht besser gemacht wird. Meist geht es dabei ums Geld. Doch das ist hier zweitrangig.

Was würden Sie in dem Land ändern, wenn Sie die Möglichkeit dazu hätten? Wir schreiben speziell hätten, da wir nur in einem kleinen Maße berechtigt sind Kritik zu üben, Vorschläge oder Ratschläge zu erteilen. Der deutsche Charakter lässt meist das Belehren nicht aus, auch wenn es in Paraguay gerne einmal falsch verstanden wird. Nichtsdestotrotz kümmert jeden Ausländer ein anderes Thema hier. Welches brennt Ihnen am meisten unter den Nägeln?

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Wenn Sie könnten…

  1. Eine Sache die in diesem Land verbessert werden sollte ist das große Thema Bildung. Dieses Land hat viele Resourcen, diese könnten wesentlich besser genutzt werden, wenn die Bildung besser wäre.
    Das ist für mich der wichtigste Punkt. Denn alle anderen hängen direkt davon ab.

  2. Das in ich der gleichen Meinung wie Bernd W. Ohne Bildung keine Veränderung kein Hinterfragen ob das eine gut oder schlecht Sache ist. Nehmen wir das Lieblingsthema Müllabfackeln hier…wenn man den Kindern in der Schule nicht vermittelt was es für schädliche Folgen hat dann machen sie es noch über Generationen so wie der Opa und Papa es gemacht haben. Denkende Menschen stellen Forderungen an ihre Regierung. Das ist der Grund warum hier die Bildung von oben unterbunden wird. Dumme Leute hinterfragend nichts.

  3. Bildung, Bildung, Bildung
    Planilleros rausschmeissen
    Alle Nichtfachleute aus Führungspositionen entfernen
    Alle Richter und (Staats)anwälte überprüfen, Verwadschaft offenlegen
    Politiker Einkünfte offenlegen
    Korruption massiv verfolgen
    Polizisten die wegsehen (coima) abmahnen, im Wiederholugsfall rausschmeissen
    Müllabfuhr Gebühren für jede Liegenschaft auf Grundsteuer draufhauen, dann gibt es keinen Anreiz mehr, den Müll in die Botanik zu entsorgen oder abzufackeln.
    Untätige und unfähige Staatsdiener rauswerfen.
    Ich höre lieber auf, sonst wird die Liste nie ein Ende kriegen 🙁

  4. Bevor etwas besser werden kann, muß man mit sich selbstkritisch umgehen können und die Bereitschaft mitbringen, etwas verbessern und ändern zu wollen. Dies ist ganz offensichtlich in PY nicht vorhanden. Wer Kritik als Ehrverletzung sieht, ist zu Veränderungen nicht bereit. Außerdem ist die Frage nach dem “Besseren” immer nur relativ. Was für die Einen gut ist für die Anderen schlecht. So ist z.B. die hier grassierende Seuche “Korruption” für die Einen von Vorteil, für die Anderen von Nachteil, oder ist der Begriff “Verantwortugsbewußtsein” für die Einen eine Frage der Moral und des Anstandes, für die Anderen eine Last. Nach 17 Jahren Paraguay wundere ich mich hier über nichts mehr und habe die Hoffnung aufgegeben, daß sich in diesem Lande jemals etwas zum Besseren wenden könnte. Paraguay mag für Einwanderer gut sein, die über eine bescheidene aber sichere Rente verfügen und hier in Ruhe leben möchten, denn die Lebenshaltungskosten sind gemessen an Europa noch immer wesentlich geringer. Wer aber hier gezwungen ist seinen Lebensunterhalt zu verdienen, der ist meist ein armer Wicht und wäre besser in Europa aufgehoben, es sei denn, er/sie könnte aus div. Gründen nicht mehr ohne Probleme zurück. Jungen Leuten aus Europa würde ich dringend abraten hier ihr Glück zu versuchen – das ist zum scheitern verurteilt. Es gibt keine Perspektiven und kaum Freizeitangebote. Ausländer können keinerlei Unterstützungen erwarten, so wie das in Deutschland gegenüber der ganzen Welt geschieht. Hier gilt die Devise: VOGEL FRISS ODER STIRB!

  5. Leselampe mit Tischbefestigung

    Bevor solche die nicht unbedingt nach Afrika auswandern wollten ins 300-Tage-Sonnenschein-Paraiso gelockt werden, klar kommunizieren, dass man ins 300-Tage-Paraiso-Windeln/ToterHund-Abfackel inkl. 300-Tage-Shwuddi Iglesias 120 dB inkl. gepaart mit Korruption, Schwachköpfen, Missgunst, Egoismus, schlicht unsäglicher nicht existenter Bildung gelockt geworden ist, also im tiefen Afrika mit Jawel-gebadeter netten Afrikaner gelandet ist. Naja, einige D-Ö-CH-ler sind ja aus EU von den importierten Fachkräften aus Afrika geflüchtet – in den Paragau.

  6. Das Hauptproblem ist zunächst die mangelnde Sauberkeit außerhalb des eigenen Wohnraum. Da hier Arbeitskräfte guenstig sind spricht nichts gegen arbeitsintensive Instandhaltung und Reinigung

  7. Das allererste was mir einfiel ist auch Bildung, wo allerdings nicht nur Wissen vermittelt werden muss sondern auch elementare Tugenden wie Disziplin, Organisation, Planung, Nächstenliebe und Ehrlichkeit. Dazu gehört auch Lob und Bestrafung.

    Was die Kinder nicht lernen, ist einem Erwachsenen sehr schwer vermittelbar.

    1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

      Na das sind ja praktisch die Fruechte des Heiligen Geistes. Sie empfehlen also die Qualitaet der Christenheit zu erhoehen? Das waere eine logische Schlussfolgerung.
      Galater 5 V 22 et ante et ff.
      “Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit; 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; 21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
      22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue[5], Sanftmut, Selbstbeherrschung. 23 Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.
      24 Die aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Lüsten. 25 Wenn wir im Geist leben, so laßt uns auch im Geist wandeln.[6] 26 Laßt uns nicht nach leerem Ruhm streben, einander nicht herausfordern noch einander beneiden!“.
      Epheser 5,9 “Die Frucht des Geistes besteht nämlich in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.“
      Diese Nettikette bekommen ja nicht mal die supuestamente christlichen Mennoniten hin. Wie erwarten sie es dann vom Lateiner oder gar vom Rentner aus DACh der nur auf Sextourismus aus ist.
      Der Kommunismus und die Aufklaerung setzten ja ausschliesslich auf Bildung, also auf die humanistische Ersatzreligion. Man empfiehlt also den Humanismus der ja vorrangig auf Bildung setzt.

      1. Abram hatte eben das 27. Lebensjahr vollendet – wir schreiben das Jahr 2096 , da fand Ur-Nammu in einer Schlacht den Tod. Dies tat dem Prestige von An, Enlil und Sin erheblichen Abbruch. Können die Himmlischen, so tuschelten die Menschen, ihre Könige nicht mehr beschützen? Sind sie schwach und müde geworden? Sind sie des Schicksals der Menschen überdrüssig?

  8. Wie bildung aussieht, wissen wir aber alle. Das sind dann agendas von irgendwelchen organisationen und think tanks. Mehr von dem brauche ich sicher nicht. Viel mehr gender, covid, klima und co geht wirklich nicht mehr bei modernstem shopping center ohne müllabfuhr und abwasser.
    Was wirklich notwenig ist, ist ein systemwechsel, der nur in den industrieländrrn stattfinden kann. Paraguay kann da gar nichts mehr tun, die laufen nur hinterher und führen aus im sinne der grossen fische und zweigen für sich und die seinen was ab.

  9. Es geht hier nicht nur um das wirtschaftliche, sondern auch um das hegemon system. Wenn in lateinamerika oder Europa etwas passieren würde, was den hegemon usa gefährlich werden könnte, passiert was? Eben. So kann es auch kein vorankommen geben. Or allem steht china ja auch schon da. Deshalb braucht es staaten, die souverän sind und auch wirklich arbeiten können. Also die staaten der eu und südamerikas müssten jeweils eine macht mit dem entsprechenden militär werden. Will ich beim tennis mitspielen, brauche ich auch einen schläger. Alles andere hat keinen sinn.

    1. I nazi that comming? War sicher ein Afro-Amerikaner der so sprach.
      “Der Gelehrte, der die Geheimnisse der Götter bewahrt, wird seinen bevorzugten Sohn mit einem Schwur vor Shemesh und Adad binden und ihn in die Geheimnisse der Götter einweihen.”

  10. Lasst den Paraguayer sich entwickeln wie er es will. Ich brauche kein überreguliertes Deutschland hier.
    Ansonsten Bildung und Umweltschutzerziehung in der Schule dann ändert sich einiges in 2-3 Generationen.
    Und schaut mal 40 Jahre auf Deutschland zurück. Da hat auch noch Hinz und Kunz den Müll in den Wald gefahren. Die Flüsse waren giftig und tot. Und Heute kannste wieder Angeln. Leider haben die meisten Schreiber hier im Forum keine 40 Jahre mehr zeit zum warten. Also es wird sich kaum oder nur sehr langsam etwas ändern.

    1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

      Das ist wohl wahr was du sagst. Die verzogenen weissen reichen hippi, abtreibungswuetige und verhurten Goeren, heute bekannt als die Rot-Gruenen, haben bei den anderen Goeren das Umweltbewusstsein ab den 1980gern etwas geweckt.
      Frueher war eben doch nicht alles besser.
      Das Mandat Gottes, die Schoepfung zu bewahren, gilt heute allemal genauso wie frueher.

  11. Wozu der ganze Aufwand. Hier ändert sich doch eh nie etwas. Lasst die Paraguayer ihr Ding machen, wir machen unsres. Und man sollte nicht vergessen, dass durch die staatliche verordnete Unwissenheit (hab mal versucht, mich nicht beleidigend zu äußern), wir erst in der Lage sind, hier finanziell unabhängig zu leben. Wer von Europa sehr viel Geld mitbringen kann, geht eh nicht nach Paraguay – laut, stinkt, Leute faul, egoistisch und ignorant, null Kultur, keine wirklich schöne Natur – sondern nach Panama oder Costa Rica.
    Und für die, die nicht so viel plata haben, gibt es hier die Cooperativas, die üppig Zinsen abwerfen, weil die Paraguayer nicht rechnen können, alles haben wollen, nicht sparen.
    Also – sollte alles so bleiben wie es ist und wir können hier gut leben.
    Wären sie alle viel intelligenter, würden sie ihren König hier rauswerfen und vorher jeden Besitz konfiszieren. Dann hätten sie selbst plata und bräuchten keine unsinnig teuren Kredite mehr – und wir hätten keine fetten Zinsen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.