Wird die Vogelgrippe zu einer neuen Pandemie?

Asunción: Laut dem, was der Leiter der Gesundheitsüberwachung, Guillermo Sequera, zum Ausdruck gebracht hat, besteht die Möglichkeit, dass eine weitere große Epidemie wie die mit Covid-19 auftritt, also müsse man sich darauf vorbereiten. „Die Warnungen sind gegeben. In allen Regionen der Welt werden Fälle von Vogelgrippe registriert“, sagte er.

Sequera versicherte, dass die Lebensweise auf dem Planeten das Auftreten und die Ausbreitung von Krankheiten wie dem Coronavirus erleichtere. „Wenn wir uns die Geschichte der letzten zwei- oder dreihundert Jahre ansehen, sehen wir, dass dies alle 70 bis 100 Jahre passiert. Etwas Größeres und noch Ernsteres kann kommen, also müssen wir uns darauf vorbereiten “, fügte er hinzu.

Sequera wies weiter darauf hin, dass die Krankheit durch wandernde Wildvögel auftrete, die das Virus in sich haben. „Sie können Geflügel und Nutzvögel infizieren und das Virus sogar mit anderen Arten teilen“, sagte er.

Vor einigen Tagen hielt die Gesundheitsüberwachungsdirektion ein Treffen mit Vertretern des Nationalen Tiergesundheits- und Qualitätsdienstes (Senacsa) ab, um die Kontrolle der Vogelsterblichkeit, hauptsächlich der Produktion sowie die Überwachung des Gesundheitszustands bei den Geflügelzuchtbetrieben hervorzuheben. Sie kündigten an, dass ein weiteres der geplanten Arbeitstreffen mit dem Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades) stattfinden wird.

Die Hauptangst

Außerdem warnte Sequera, dass die Vogelgrippe die Welt in Schach halte. „Es besteht die Befürchtung, dass es die nächste Pandemie wird“, betonte er und erklärte weiter, dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch unwahrscheinlich sei, da die Vogelgrippe sich bisher nicht als so ansteckend wie Covid-19 erwiesen habe, aber es ernstere Verläufe geben könnte.

Das Vogelgrippevirus weist mehrere Mutationen auf. Die Hauptangst liegt im Auftreten eines Virus dieser Grippe mit hoch ansteckenden Eigenschaften für den Menschen und dem Beginn eines neuen Kapitels einer weiteren Pandemie.

Um eventuelle Pandemien und Epidemien zu bewältigen, erinnert der Epidemiologe an die Bedeutung der Einhaltung von Hygieneschutz- und Präventionsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen und ein verstärktes Überwachungssystem, was auf der Welt und vor Ort passiert.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

11 Kommentare zu “Wird die Vogelgrippe zu einer neuen Pandemie?

  1. Uhhhh, Vogelgrippe, Meerschweinchengrippe, Uhu-Viru-V2.x, Invasion von E.T., Haraaaald Klööööckler kommt in den Paragauy, ach geh! Fehlte nur noch der Borkenkäfer, Ozonloch, Waldsterben, BSE, HIV, Affenpocki-Grippe, Klimawandel, fliegenden Beutelratten, Uhhhhkraine-Krieg, Musikantenstadl, Gotskalk …dass? uvm. Aber ich will euch nicht in Panik versetzen. Medizinmann Sequera hat für alles eine ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pimpung bereit. Nur, wenn ihr unter einem Balkon durchläuft, müsst ihr selbst aufpassen, dat euch kein Blumentopf auf den Kop fällt.

    27
    13
  2. Wie hält man Menschen dauerhaft in Angst?
    Auskunft darüber gibt das Strategiepapier des Innenministerium Seite 13 Abschnitt 4:

    „Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:
    1) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.
    2) ‚Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden‘:
    Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“

    https://www.bluewin.ch/de/news/wissen-technik/hoellenhund-breitet-sich-aus-und-zeigt-neue-symptome-1484751.html

    19
    9
  3. Vielleicht kann Herr Sequera mir als Nichtfachmann mal erklären, wie ein Virus, welches nicht von Mensch zu Mensch übertragbar ist, eine Pandemie auslösen soll.
    Indem man alle Bewohner Paraguays durch die Hühnerställe treibt, oder wie stellt er sich das vor?

    12
    2
  4. Das alles hätte man zu Zeiten überlegen müssen als die Menschheit von der Anzahl noch im Rahmen war, noch nicht so mobil, als eine Staatsgrenze noch eine Grenze war usw. Jene, die zu diesen Zeiten gewarnt hatten? Wie ging es denen? Von wem wurden sie ausgegrenzt?

    7
    2
  5. Es geht bei der Vogelgrippe gar nicht primär darum, daß sich Menschen anstecken könnten.
    Es geht darum, eine Pandemie der erkrankten Vögel auszurufen, um sie zu Millionen umbringen zu können.
    Damit wird dann wieder eine Nahrungsquelle der Menschen reduziert oder ganz eliminiert.
    Danach wird die Schweinegrippe kommen. Alle Schweine müssen gekeult werden.
    BSE wird sicherlich auch bald wieder massenhaft auftreten. Weg mit den Rindern!
    Eine Kaninschenseuche wird sich sicherlich auch noch finden lassen.
    Die Fische vergifttet man gleich in ihren Habitaten. Das geht schnell und unproblematisch.
    Danach noch schnell einige Pflanzenkrankheiten verbreiten und schon wird man auch noch den Großteil der unnützen menschlichen Fresser los.
    Alles eine Frage der Planung.

    6
    2
  6. Ich staune ja immer wieder, denn jetzt muss wieder eine Horde biologischer Staatszüchtungen Vogelkot untersuchen, um festzustellen, wie viel gevogelte Grippe es gibt: Da machst ein Studium zum Massa in Biologe:*In und dann verbringst den Tag damit unter dem Mikroskop Vogelkacke anzugucken. Man, bin ich froh, habe ich es nicht zum Biologe:*In im Staatsdienst gebracht.

    11
    2

Kommentar hinzufügen