Lugo und die Verbindungen zur EPP

Senator Fernando Lugo (Frente Guasu) wehrt sich gegen falsche Anschuldigungen der Colorado Partei bezüglich Verbindungen zur EPP. „Sie sind verzweifelt und wissen nicht mehr weiter“, sagte er.

Gegenüber dem Radiosender 1.000 AM nahm Lugo Stellung zu den Vorwürfen, dass seine Partei angeblich Verbindungen zur selbsternannten Paraguayischen Volksarmee (EPP) haben könnte.

„Ich reagiere nicht auf Lügen und die Anklagen, die nichts beweisen können“, betonte er. Lugo forderte die Colorado Partei auf, welche Verbindungen es zu ihm oder der Frente Guasu geben soll, zu belegen. Er sei besorgt, dass der “gestürzte Präsident nun populärer ist als der amtierende“, fügte Lugo an.

Ein Foto von Lugo tauchte auf, das ihn mit einem der Mitglieder der EPP zeigt. Lugo erklärte, dies sei zu seiner priesterlichen Amtszeit erfolgt, ein Fest mit 5.000 anderen weiteren Gläubigen. Er schloss das Interview mit den Worten ab, die Vorwürfe seien ein Witz und er werde auf Lügen nicht reagieren.

Quelle: Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Lugo und die Verbindungen zur EPP

  1. Lugo und die Verbindungen zur EPP das würde keinen Verwundern. Die Kirche hat zu jeder Zeit einen Draht zu allen Schichten,auch zur EPP. Das da jetzt Verbindungen bestehen kann man nicht beweisen aber annehmen.
    Berechtigt darf man vermuten, das er heute aus politischen Gründen noch welche hat.
    Beziehungen/Verbindungen schaden nur den der keine Hat.

  2. Früher war Adolf an allem schuld. Jetzt ist es Putin. In Paraguay ist eben Lugo an allem schuld. Dass die katholische Kirche Kontakte zur EPP haben soll, ist kaum vorstellbar. Die katholische Kirche steht immer auf der Seite der Reichen und Mächtigen. Deswegen wurde beispielseise Boff in Brasilien mundtot gemacht.

    1. Ob Lugo an allen schuld ist ist eine anere Frage,wer ohne Schuld ist von den Politikern werfe mal den ersten Stein.
      Lugo ist nicht alles es gibt auch noch ganz andere bessere Schudige.
      Die Kirche hat je her viele Verbindungen.Von Ultra Rechts bis Ultra Links, Da wäre ich mir nie so sicher an deiner Stelle.
      Man muss den Leuten nicht alles als Ex-Geistlicher auf die Nase binden.
      Die katholische Kirche steht immer auf der Seite der Reichen und Mächtigen.
      Das mag für die Amtskirche sein,ja, es gab und gibt linkeTheologen.DieTheologie der Befreihung.

      1. genau, Boff war ein Befreiungs-Theologe. Deswegen wurde er von der katholischen Kirche kaltgestellt. So ging und geht es auch anderen Kritikern aus der katholischen Kirche. Kritik duldet sie nicht, das kann sie auch nicht, denn sie hält sich für das Bodenpersonal Gottes.

  3. Nun das ist schon alt. Die Mutter von Cecilia Cuba sagte damals schon vor seiner Wahl als Präsident das die Leute diesen falschen Priester nicht wählen sollten weil er in der Entführung dieser armen Frau eine Rolle gespielt haben sollte.
    Dann seine Linke Einstellung weist zu mindestens darauf hin das dieser falsche Pfaffe Sympatie mit der Epp hat.Mit seiner Politischen Rolle hält er wohl auch seine Hand in den einen und Anderen Fall schützend über diese Banditen.. Das die Katholische Kirche zu den Reichen und Mächtigen hält liegt doch ganz nah,diese Kirche verübte die schlimmsten Verbrechen auf der Welt von Völkermord bis Diebstahl und das geht nur wenn man Bündnisse eingeht mit diesen Reichen und Mächtigen zu mindestens so lange die Kirche Vorteile davon hat. Siehe Ära Alfredo Stroessner,am Ende Verrat und Fall dieses großen Mannes mit ganz entscheidender Einflussnahme dieser Kirche.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.