Es wird eine neue Weltordnung geben

Asunción: Edgar Melgarejo, Präsident der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac), sagte in einem Interview, dass die neuesten Beschränkungen einen großen Einfluss auf das Geschäft der Fluggesellschaften und die Verbindungen haben werde. Es sei möglich, dass es nach der Krise eine neue Weltordnung gebe.

Eine berechtigte Frage

Asunción: Nachdem hunderttausende Paraguayer Mario Abdo und nicht Santiago Pena bei der internen Wahl zum Präsidentschaftskandidaten wählten, dürfte nun die Enttäuschung groß sein. Am Ende bilden beide zusammen eine Einheit.

Max Friedmann: Verleumdungsklage gegen Ehefrau

Villarrica: Es ist nicht nur der Altersunterschied der beide trotz Trauschein auf Distanz hält. Nancy Quintana beschuldigte wohl ihren Ehemann sie schlecht zu behandeln und zu schlagen. Dagegen geht er nun vor.

Covid-19: Prostituierte und Anwälte fordern Subventionen

Asunción: Die Coronavirus Pandemie und die Maßnahmen sorgen auf allen Gebieten zu Problemen, auch da wo man es am wenigsten erwartet. Da Gerichte größtenteils geschlossen sind haben Anwälte keine Arbeit. Im horizontalen Gewerbe stört die Ausgangssperre.

# Bleiben Sie zu Hause

Asunción: Dalia López, einflussreiche Helferin für Ronaldinho und wahrscheinliche Drahtzieherin der gefälschten Dokumente, zwingt der paraguayischen Justiz ihr Spiel auf, ohne dass diese sie sucht und in Haft nimmt.

Conmebol verschiebt Copa America

Asunción: Nach der Entscheidung der UEFA, die Europameisterschaft auf 2021 zu verschieben, kündigte die Conmebol auch eine Änderung des Zeitplans der Copa América an. Die Entscheidung wurde gemeinsam getroffen, heißt es in der Erklärung.

60% der Bevölkerung könnten sich mit Covid-19 infizieren

Asunción: Der stellvertretende Gesundheitsminister Julio Rolón gab in einem Interview eine Erklärung ab, in der er darauf hinwies, dass 60% der Bevölkerung in Paraguay sich mit Covid-19 infizieren könnten.

Wasser ist ein Menschenrecht

Asunción: Am 22. März, dem Internationalen Tag des Wassers, sehen wir uns in Paraguay mit einer ernsten Situation des Mangels an der Trinkwasserversorgung konfrontiert, von der Tausende von Familien im ganzen Land und ganz besonders in den letzten Monaten die Bürger vieler Stadtteile in Asunción… weiter lesen

Besuche in Gefängnissen verboten: Droht Ausbruch?

Asunción: Als weitere Verschärfung der Covid-19 Maßnahmen wurden nun Besuche in Gefängnissen verboten. Im Nachbarland Brasilien war die Antwort der Insassen eine Meuterei, bei der 1350 Mann flüchteten.

Politisch ein Erfolg, juristisch äußerst fragwürdig

Asunción: Am vergangenen Samstag kam es zu dem unter Colorado Politikern ersehnten Treffen zwischen dem Präsident und seinem Vorgänger. Während das Land im Coronavirus-Fieber ist wurde ein Pakt geschlossen.

Paraguayerin stirbt in Italien: Angehörige können keinen Abschied nehmen

Mailand: Isidora González Paniagua (58), eine Paraguayerin gebürtig aus Concepción, verheiratet mit einem Italiener und einer 20-jährigen Tochter, die aus der Ehe hervorging, lebte bis vor drei Jahrzehnten in Paraguay. Sie starb am Sonntag. Angehörige können wegen dem Coronavirus keinen Abschied nehmen.

Ein Virus legt die Welt lahm

Asunción: Das Coronavirus hat es geschafft, wovon vielleicht viele Machthaber geträumt haben: Die Bevölkerung in den Griff zu bekommen und ihnen Maßnahmen aufzuzwingen, ohne dass es viel Gegenwehr gibt. Wie wird das wohl enden?

Covid-19: Für wen gelten die Grenzschließungen?

Asunción: Mit insgesamt 8 Coronavirus Infizierten entschied man die Grenzen zu schließen. Für wen das gilt und für wen nicht und auf wen Quarantäne wartet lesen Sie hier.

Alle Personen, die einreisen, müssen 14 Tage in Quarantäne

Asunción: Die Direktion für Gesundheitsüberwachung erinnerte noch einmal daran, dass das in Paraguay implementierte Protokoll der Regierung klare Richtlinien festlegt hat, aus denen hervorgeht, dass Personen, die in das Land einreisen, 14 Tage lang eine strikte Quarantäne einhalten müssen.

Bleiben Sie ruhig und lösen keine Paranoia aus

Asunción: Angesichts des Auftretens der ersten bestätigten Fälle von Menschen, die in Paraguay vom Coronavirus oder Covid-19 betroffen sind, ist es wichtig, ruhig zu bleiben und keine Paranoia auszulösen.

Opportunisten, wohin man schaut

Asunción: Kaum verbreiteten sich Gerüchte über das Coronavirus gab es kein Alkohol in Gel mehr. Wohin große Mengen gingen ist nun klar. Wahlkampagnen auf ganz andere Art werden nun durchgeführt.

Seit 8 Monaten ohne Trinkwasser

Kolonie Independencia: Das Problem mit dem Trinkwasser spitzt sich weiter zu. Gerade in Bezug auf das Coronavirus ein Paradoxon, wenn die Bürger aufgefordert werden, öfters die Hände zu waschen, aber dies unmöglich ist, wenn kein Wasser vorhanden ist.

😷 Den Ernst der Lage nicht begriffen 😷

Caaguazú: Der Abgeordnete Miguel del Puerto kritisierte den aktuellen Präsidenten, dass dieser in Zeiten der Coronavirus Krise sich nicht ausreichend um die Schlichtung mit der Bewegung von Cartes konzentriert.

Kubanische Hellseherin sagt Verurteilung Ronaldinho voraus

Asunción: Ronaldinho ist eingesperrt, seine Revision am heutigen Freitag den 13. wurde abgelehnt. Obwohl er mit anderen Gefangenen sich den Hof teilt und täglich Asado isst, zahlte er im Vornherein 6.000 US-Dollar für seine gefälschten Dokumente.

Traditionelles italienisches Kaffeekränzchen

Asunción: Wegen der Coronavirus-Krise braucht man nicht verzagen, denn private Feiern sind kein Problem und das dachte sich auch eine Frauenrunde, um ein italienisches Kaffeekränzchen abzuhalten. Es galt im Rahmen des Events einen besonderen Gast zu verabschieden.